1. Startseite
  2. Gruppenreisen
  3. Kolumbien
  4. Höhepunkte Kolumbiens

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19950
Über 1000 Rundreisen, Erlebnisreisen und Aktivreisen von 44 spezialisierten Veranstaltern finden
PapayaToursTuiShantiPartnergalapagosglobaliscontrast

Höhepunkte Kolumbiens

Südamerika-Line Bademöglichkeit Rundreisen Gruppenreisen Aktivreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Sichere Buchung und Preisvorteile dank direktem Kontakt zu Ihrem Reiseveranstaltern.
Buchungscode:
CodeSL21
Buchungszeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 1599 € pro Person

Koloniale Städte, abwechslungsreiche Landschaften, archäologische Schätze und offenherzige Menschen bilden die Höhepunkte dieser Rundreise durch Kolumbien.

 

Highlights/Höhepunkte

  • Kolonialstadt Bogotá
  • Salzkathedrale in Zipaquirá
  • Archäologie in San Agustín
  • Die "Weiße Stadt" Popayán
  • Cartagena de Indias

Interessantes
Über Ihre Reise:
Sie landen in Bogota, wo Sie eine Stadtführung durch die koloniale Altstadt mit dem berühmten Goldmuseum unternehmen werden. Außerhalb der Stadt besichtigen Sie die imposante unterirdische Salzkathedrale von Zipaquira. Entdecken Sie San Agustin, im Süden Kolumbiens, mit ihrer einzigartigen Ausgrabungsstätten, danach besuchen Sie eine Kaffeeplantage und eine Engstelle am Oberlauf des Flusses Rio Magdalena. Die Fahrt geht weiter über die Zentralanden nach Popayan, die Stadt der "Weißen Häuser" mit einem einzigartigen kolonialen Charme. Sie fliegen dann zur atlantischen Küste, wo Sie Cartagena mit ihrer ummauerten Altstadt erreichen werden. Diese Stadt ist ein Juwel kolonialer Architektur im Karibik.

Tag 1 (Do): Bogotá
Anreise nach Bogotá und Transfer zu Ihrem Hotel. Sie übernachten direkt im historischen Stadtzentrum, in der Nähe von "La Candelaria".
Tag 2 (Fr): Bogotá und Zipaquira (F)
Gleich morgens fahren Sie in das ehemalige Zentrum der Salzgewinnung der Muisca Indianer, nach Zipaquirá. Die Hauptattraktion Zipaquiras ist die dreischiffige Salzkathedrale. Sie ist 120 Meter lang und wölbt sich auf einer Grundfläche von 8.500 m² in den salzhaltigen Fels. In das Innere dieser Höhlenkathedrale sind monumentale Kreuze, zierliche Engel und Madonnenstatuen aus Salzkristall gemeißelt. Neben der Hauptkathedrale gibt es kleine Kapellen und einen Kreuzweg, dessen 14 Stationen durch labyrinthartige Tunnel miteinander verbunden sind. Rückfahrt nach Bogota.
Sie lernen das historische Zentrum "La Candelaria" kennen. Koloniale in Pastellfarben gestrichene Häuser mit Stahlfenstern, massiven Holztüren und kleinen Parkanlagen in den Innenhöfen schmücken diesen Stadtteil. Der spanische Einfluss ist sehr gut zu sehen. Ebenfalls befindet sich in der Altstadt die Plaza Bolivar mit der Statue des Freiheitskämpfers Simon Bolivar, die Kathedrale, die Kapelle del Sagrario, das Kapitol und weitere geschichtsträchtige Bauten. Anschließend besuchen Sie das Goldmuseum. Es beherbergt mit 38.000 Exponaten die weltweit wichtigste Sammlung präkolumbianischer Goldkunstwerke. Zum Abschluss des Tages fahren Sie auf den Monte Monserrate, um eine herrliche Panoramaaussicht über die Stadt zu genießen.
Tag 3 (Sa): Bogotá - Neiva - Tatacoa Wüste - Garzon (F)
Sehr früh morgens Flug von Bogota nach Neiva (05:46 – 07:00Uhr). Dort angekommen geht die Fahrt zunächst etwa 1 Stunde Richtung Norden. Wir durchqueren das Kolonialdorf Villa Vieja am Rande der Tatacoa Wüste, um so schnell wie möglich zu unserem Ausgangspunkt zu gelangen, bevor die heißen Stunden eintreten! Gleich am Anfang der Wüste liegt ihr schönster Teil, in denen Sie in den ausgewaschenen, rot- und ockerfarbenen, grau schimmernden Lehmtälern eine kleine Rundwanderung unternehmen. Während der weiteren Rundfahrt bietet sich ein grandioser Ausblick über die Weiten des Magdalena Tals. Von hier aus geht es in den Süden. Über Villa Vieja, wo ein Stopp eingelegt wird, um das kleine Museum zu besuchen, Neiva und vorbei an den beiden großen Stauseen “Bethania“ und “El Quimbo“. Hier können Sie einen fantastischen Blick über die umliegende Landschaft genießen. Eine weitere Fahrpause wird in “Gigante“ eingelegt, wo Sie den größten Kapok Baum ( Ceiba ) Kolumbiens kennen lernen werden, der auf dem zentralen Platz des Dorfes steht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Garzon.
Tag 4 (So): Garzon - San Agustin (F)
Am Vormittag lernen Sie, wie unser Kaffee angebaut wird. Nach circa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie die auf 1800m hoch gelegene Kaffee Hazienda. Hier wird Ihnen alles über den Kafeeanbau, von den Stecklingen bis zur Kaffeeernte, der Trocknung und Rösterei erklärt. Im Anschluss geht es weiter nach San Agustín mit Zwischenstopp im Dorf Altamira, bekannt für die Herstellung der berühmten Achiras de Huila, ein schmackhafter Snack aus Maniokwurzeln und Käse. Am Nachmittag erreichen Sie San Agustín mit seinem archäologischen Park, welcher von der UNESCO 1995 zum Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde, und eine der wichtigsten und geheimnisvollsten archäologischen Stätten Südamerikas ist. Sie besichtigen seine bedeutenden Grabungsstätten und den Statuenwald mit einer Vielzahl an Skulpturen.
Tag 5 (Mo): San Agustin (F)
Eine weitere archäologische Fundstätte ist "Alto de los Idolos", zu der Sie heute fahren. Auch sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Bei der Ausgrabungsstätte, die an einem Hang künstlich in Hufeisenform angelegt war, handelt es sich um das zeremonielle Zentrum einer großen Siedlung. Die beiden parallelen Mesitas wurden durch einen 300 Meter langen Damm (zum U oder Hufeisen) verbunden. Auf den künstlichen Hügeln wurden mit Malereien geschmückte Einzelgräber, Massengräber, Tempel und Skulpturen aus der Zeit von 100 v.Chr. bis 600 n.Chr. entdeckt, die Auskunft über die verschiedenen Bestattungsriten der damaligen Zeit geben.
Auf dem Weg zurück nach San Agustín legen Sie noch einen Stopp ein, um den etwa 180m hohen Wasserfall "Salto de Mortiño" zu bewundern. Am Nachmittag besuchen Sie den Estrecho de Magdalena, die engste Stelle des Flusses, der hier nicht einmal 3 m breit ist.
Tag 6 (Di): San Agustin-Popayan (F)
Nach dem Frühstück startet heute eine Fahrt, die Sie teilweise durch die Hochanden und den Nationalpark Puracé führt. Größtenteils ist die Straße nicht asphaltiert, und so kann eine Fahrt von nur ca. 136 km 5 bis 6 Stunden dauern. Der Nationalpark bietet, verteilt auf einer Höhe zwischen 2.500 m und 5.000 m, mit seinem Regenwald, Wasserfällen, Lagunen, Bächen, Thermalquellen, Vulkanen und der Paramo Hochebene eine abwechslungsreiche Landschaft. Dementsprechend findet sich hier auch eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Eine Besonderheit ist der Andenkondor. Er wurde hier schon in den 90ger Jahren angesiedelt.
Ziel der Fahrt ist die Stadt Popayán, wo sie am Nachmittag ankommen. Nach dem Mittagessen (nicht inklusive), Rundgang durch das koloniale Zentrum mit Besuch der „Casa Museo Valencia“, das koloniale Kunstmuseum, verschiedene Kirchen und die Brücke „Puente del Humilladero“. Die Basilika „Nuestra Señora La Asunción“ im neoklassizistischen Stil mit ihrem Glockenturm ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Stadt Popayán ist für ihre wunderschöne Kolonialarchitektur bekannt. Wegen der Prävalenz der weißen Mauern der Häuser, Gebäuden und verschiedener Kirchen in der Altstadt, wird sie oft als die „Weiße Stadt“ bezeichnet.
Im Jahr 2009 wurden Popayáns Feierlichkeiten der Osterwoche von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Während der Osterwoche finden in Popoyan religiöse Musik Festivals statt.
Tag 7 (Mi): Popayan – Bogota – Cartagena (F)
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen von Popayan für Ihren Flug nach Cartagena gebracht. Nach der Ankunft, Transfer zu Ihrem Hotel.
Am Nachmittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang: die Halbtagestour beginnt am Bolivar Park, mit seinen hohen Bäumen, vier Brunnen und der Statue des großen Befreiers. Am Platz sind das „Museo del Oro“, das seine prächtige Sammlung von archäologischen Objekten aus der pre-hispanischen Zeit zeigt, und der „Palacio de la Inquisition“, bekannt durch sein großes Tor im Barockstil. In diesem Palast hielt die Inquisition ihre Sitzungen und es gab auch die Gefängnis-und Folterkammern für die mutmaßlichen Ketzer und Gegner der katholischen Kirche.
Danach besuchen Sie das Kloster und Kirche von „San Pedro Claver“, erbaut Mitte des 17. Jahrhunderts und nach dem “Apostel der Sklaven“ benannt.
Tag 8 (Do): Cartagena (F)
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Die Stadt "Cartagena de Indias" gehört zur Weltkulturerbe der UNESCO bereits ab dem 1984 und Sie können an diesem Tag eigenständig die schönsten Sehenswürdigkeiten erkunden. Ein Hauptdenkmal der Geschichte dieser Stadt ist zweifellos die Stadtmauer, gebaut Etappenweise zwischen dem 1586 und dem 1796. Das Zentrum, wo sich die Altstadt befindet, ist vom Kolonialstil geprägt und bietet mehreren kleinen Gassen und Plätze zur Schau. Sie könnten noch einen Ausflug zu den nahe liegenden Inseln "Islas Rosario" oder zum Fischerdorf "La Boquilla" einplanen.
Tag 9 (Fr): Cartagena-Abreise (F)
Heute endet Ihre Reise. Zur gegebenen Zeit werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie entweder Ihren Rückflug nach Europa nehmen oder Ihr individuelles Nachprogramm starten.
 

 

Enthaltene Leistungen:

  • 2 Pers. im Standard-Doppelzimmer
  • Rundreise zu festen Terminen (min. 2 Personen) mit örtlicher deutschsprachigen Reiseleitung
  • 8 Übernachtungen inkl. Frühstück in Hotels und Posadas der Mittelklasse
  • Transfers auf privater Basis und Ausflüge mit klimatisierten PKWs/Vans
  • Nationale Flüge laut Verlauf (Flugzeiten unter Vorbehalt!)
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder wie beschrieben
  • Reiseführer und ausführliche Reiseinformationen
  • Reisepreissicherungsschein des Veranstalters

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Internationale Flüge sowie internationalen und nationalen Flughafengebühren
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und als optional erwähnte Ausflüge
  • Kofferträger, Trinkgelder und persönliche Ausgaben

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk