1. Startseite
  2. Luxusreisen
  3. Ecuador
  4. BEST OF NATUR DELUXE: Atacama, Yasuní, Kreuzfahrt

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19950

BEST OF NATUR DELUXE: Atacama, Yasuní, Kreuzfahrt

Galapagos Pro Individualreisen Inselhopping Aktivreisen Nachhaltige Reisen Inselparadiese Luxusreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
GP 46
Zeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 10670 € pro Person

  •  Empfohlene Dauer: 20 – 28 Tage

Die trockenste Wüste der Welt, der artenreichste Fleck unserer Erde und eines der letzten Tierparadiese weltweit.

 

All das erwartet Sie während dieser einmaligen Kombination. Die Reise startet in der Atacama-Wüste im Norden Chiles mit einem unglaublichen Sternenhimmel, Salzseen und bunten Lagunen. Weiter geht es nach Ecuador, wo Sie die koloniale Altstadt Quitos, den höchsten aktiven Vulkan der Welt und das Amazonasgebiet im Yasuní Nationalpark besuchen. Den Abschluss dieser fantastischen Reisen bilden die paradiesischen Galapagos Inseln.

Tag 1: Flughafen Arturo Merino Benitez Intl

Flughafen Arturo Merino Benitez Intl ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise.


Tag 1 - 7: Santiago de Chile

Sehenswert sind in der Hauptstadt vor allem die große Hauptstraße im Zentrum - La Moneda, die Plaza de Armas und der Cerro Santa Lucia, von dem man einen schönen Ausblick über die Stadt hat. Wer ein bisschen mehr Zeit hat, sollte auf jedenfall den Cerro San Cristóbal entweder zu Fuss, mit der Seilbahn oder mit der Zahnradbahn hinauffahren. Am Weg dorthin kann man noch die Bellavista (Künstlerstätte mit Flair) besichtigen.

Highlights

  • Palast La Moneda
  • Catedral Metropolitana de Santiago
  • Santiago de Chile


Tag 3 - 6: Atacama-Wüste: Awasi Atacama (4)

Erleben Sie die Atacama-Wüste
Am Morgen fliegen Sie von Santiago de Chile in den Norden Chiles nach Calama. Am Flughafen werden Sie empfangen und zum Awasi Atacama in San Pedro de Atacama gebracht.

Im Awasi Atacama gibt es kein festes Tagesprogramm. Jede Suite hat ihren eigenen Reiseleiter, der mit Ihnen täglich die Ausflüge unternimmt, für die Sie sich entschieden haben. Sie müssen sich also nicht mit den anderen Reisenden absprechen, sondern können Ihren Aufenthalt und Ihr Programm ganz individuell nur für Sie alleine gestalten.

Es sind unter anderem folgende Ausflüge möglich:

Besuch des Tal des Mondes: Das Valle de la Luna erstreckt sich circa 15 Kilometer westlich von San Pedro de Atacama zwischen der Atacama-Wüste und den Anden. Es ist eines der bekanntesten Ausflugsziele im Norden Chiles und eines der trockensten Gebiete auf der Erde. An manchen Stellen hat es seit über 100 Jahren nicht geregnet. Den Namen Mondtal verdankt das Tal seinem Aussehen, das an die Oberfläche des Mondes erinnert. Von seiner schönsten Seite zeigt sich das Tal bei Sonnenuntergang, wenn die Abendsonne die Sandkristalle und Mineralien in goldene Farben erleuchtet.

El Tatio Geysire: Am Rande der trockensten Wüste der Welt liegt das Geysirfeld El Tatio. Am besten zu beobachten ist dieses Naturphänomen in den frühen Morgenstunden, wenn bei Temperaturen um minus 20 Grad Celsius der warme Wasserdampf sich von der dünnen Außenluft absetzt und in 20 Meter hohen Dampfwolken sichtbar wird. Das höchstgelegene Geysirfeld der Welt hat 40 Geysire, 60 heiße Quellen und mehr als 70 Fumarolen zu bieten. Warme Kleidung ist angebracht, die man dann bei einem heißen Tee sobald die Sonne aufgeht getrost ablegen kann und im nahegelegenen Naturpool mit Thermalwasser baden gehen kann. Die Wassertemperatur beträgt bis zu 38 Grad Celsius.

Lagune Cejar: Am Nordende des Salzsees Salar de Atacama befindet sich die Laguna Cejar. Dieser See verfügt über mehr als 40 % Salzgehalt und lässt so seine Badegäste an der Oberfläche schwimmen. Auch wenn die Temperaturen des See nur ungefähr 10 Grad betragen, lohnt sich die Überwindung in den See zu gehen und den „Floating-Effekt“ zu erleben – also unbedingt Badesachen einpacken und wie im Toten Meer an der Wasseroberfläche schweben.

Am letzten Tag werden Sie wieder zurück zum Flughafen Calama gebracht und fliegen nach Santiago de Chile.

Zusätzliche Informationen
Das Awasi befindet sich in der Stadt San Pedro de Atacama, nur einen kurzen Spaziergang vom Hauptplatz mit seinem Markt und der historischen Kirche entfernt. Diese Nähe ermöglicht es, authentisches "Stadtleben" zu erleben und gleichzeitig die Privatsphäre im Hotel zu genießen. Seit der Eröffnung im Jahr 2007 bieten es unvergessliche und maßgeschneiderte Erlebnisse an.

Das Hotel verfügt über 10 Suiten aus Adobe, Stein und Holz. Jedes Zimmer ist mindestens 50 Quadratmeter groß, verfügt über ein großes Badezimmer, eine private Terrasse und ist auf Privatsphäre und Entspannung ausgelegt. Awasi besteht aus zwei Bereichen, insgesamt 5.600 Quadratmeter, die durch eine kleine und ruhige öffentliche Straße getrennt sind. Auf der einen Straßenseite befinden sich 7 runde Zimmer, das Restaurant, der Aufenthaltsbereich und der Pool. Auf der anderen Straßenseite liegen 3 rechteckige Zimmer sowie die Hotelrezeption.

Von dem Moment an, an dem Sie ankommen, werden Sie Ihren eigenen privaten Reiseführer und ein Allradfahrzeug erhalten, mit dem Sie die Region in Ihrem eigenen Tempo erkunden können. Sie können zwischen ganztägigen Ausflügen mit Mittagessen (von 4 bis 6 Stunden); oder zwei halbtägige Exkursionen (jeweils zwischen 2 und 5 Stunden) auswählen, die nach dem ersten Ausflug zum Mittagessen in Awasi zurückkehren und am Nachmittag wieder aufbrechen. Von angenehmen Spaziergängen bis hin zu anspruchsvolleren Wanderungen, Reiten, Fahrradfahren, Vogelbeobachtung, astronomischen Touren, Besuchen von archäologischen Stätten, Salzseen und Geysiren, oder zu unglaublichen Tälern inmitten der Wüste, die Erlebnisse während Ihres Aufenthalts in Awasi sind endlos.

Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.


Tag 7 - 13: Quito
Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden. Wir haben Ihnen einige Tagesausflüge in diesen Reisevorschlag gepackt. Schauen Sie!

Highlights

  • Kloster von San Francisco
  • Platz der Unabhängigkeit Plaza Grande
  • El Pancillo - der Brötchenberg


Tag 8: Quito-Stadtrundfahrt: Koloniale Altstadt und Äquator-Denkmal

Heute entdecken Sie Quito. Bereits 1978 erklärte die UNESCO die Altstadt der ecuadorianischen Hauptstadt als erste Stadt zum Weltkulturerbe. Quito hat die größte zusammenhängende koloniale Altstadt Südamerikas. Mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, kolonialen Stadthäusern, unzähligen Kirchen und Klöstern ist der Einfluss der katholischen Kirche noch heute unübersehbar. Sie beginnen den Rundgang im Herzen der kolonialen Altstadt auf der Plaza de la Independencia, auch Plaza Grande genannt. Hier können Sie das Treiben der Einheimischen beobachten, den Präsidentenpalast besuchen und durch die vielen kleinen Gassen schlendern. Weiter geht es zur Plaza San Francisco und zur pompösen Kirche La Compañia, deren Bau im Jahr 1605 vom Orden der Jesuiten begonnen wurde. Danach fahren Sie hoch auf den sogenannten Brötchen-Berg "Panecillo" für einen Rundblick auf die Stadt. Bei klarer Sicht kann man vor hier oben vier Vulkane sehen: Cotopaxi, Antisana, Cayambe und Pichincha.

Später fahren Sie zum Äquatordenkmal „Mitad del Mundo" - der "Mitte der Welt“ am Breitengrad 0. Hier können Sie mit einem Bein auf der Nord- und dem anderen auf der Südhalbkugel stehen.

Bei der privaten Stadtrundfahrt besuchen Sie zum Abschluss das interaktive Museum Intiñan, wo Sie an vielen Experimenten teilnehmen können: Kann man auf der Äquatorlinie ein Ei auf einem Nagel balancieren? Ändert sich die Fließrichtung des Wassers, wenn man auf unterschiedlichen Seiten der Linie steht? Außerdem bietet das Museum einen Überblick über die verschiedenen Kulturen und indigenen Völker Ecuadors.


Tag 9 - 12: Ecuador-Regenwald 4-Tage La Selva Lodge (Yasuní)

Tag 9
Transfer Quito - Coca

Sie fliegen von Quito nach Coca (Transfer vom Hotel in Quito zum Flughafen möglich, wenn gewünscht). Nach dem 35-minütigen Flug begrüßt Sie ein Vertreter der Lodge und hilft Ihnen mit Ihrem Gepäck.

Transfer von Coca zur Lodge
Der Vertreter der Lodge bringt Sie zum Hafen, wo Sie in ein Motor-Kanu einsteigen, dass Sie in 2 Stunden zur Lodge bringt. Die Fahrt macht Spaß und ist interessant. An Bord bekommen Sie eine Lunch-Box. Das Kanu kann nicht direkt vor der Lodge halten, weshalb Sie in geringer Entfernung aussteigen und noch eine kleine Strecke zu Fuß zurück legen und dann in ein kleineres Kanu umsteigen müssen. Um Ihr Gepäck wird sich gekümmert. In der Lodge erhalten Sie einen Begrüßungscocktail und eine kleine Einweisung zur Orientierung. Abendessen wird gegen 19:30 Uhr serviert und Sie besprechen die Aktivitäten für den kommenden Tag.

Tag 10 - 11
Entdecken Sie den Regenwald!

Es gibt sehr früh Frühstück, damit man den Tag bestmöglich nutzen kann. Jeden Tag stehen viele Aktivitäten zur Auswahl, z.B. Ausflüge zum Papageien-Leckstein, Besuch einer lokalen Gemeinschaft, Wanderung zum Aussichtsturm zur Vogel- oder Affenbeobachtung. Welche Aktivitäten Sie auswählen, hängt vom Wetter und Ihren Vorlieben ab.

Um 12:30 Uhr gibt es Mittagessen in der Lodge. Danach können Sie Piranhas angeln, ein Nickerchen machen und entspannen (heißeste Zeit des Tages).

Die Nachmittagsaktivitäten sind meistens ruhiger. Sie können Kanu fahren, eine kleine Wanderung machen oder die Schmetterlingsfarm besuchen (wenn es sehr stark regnet).

Am Abend erwartet Sie ein Gourmet-Abendessen. Danach werden Nachtwanderungen oder -kanufahrten angeboten. Viele Gäste bleiben aber auch für einen Drink an der Bar oder lassen sich vom Massageangebot verwöhnen.

Am letzten Abend werden Sie gebeten die Rechnung aller Extrakosten zu begleichen (Alkoholische Getränke, Massagen etc.). Sie können auch Trinkgeld für das Personal und die Naturführer hinterlassen (Zahlung per Kreditkarte möglich).

Tag 12
Transfer von der Lodge zum Flughafen Coca

ABREISEBESPRECHUNG: Kurz vor dem Abendessen in der Nacht vor der Abreise wird Sie der La Selva-Manager über alles Wichtige informieren, das Sie vor Ihrer Abreise von Coca und Rückflug nach Quito benötigen. Auch wenn Sie die Lodge sehr früh verlassen müssen, um den Flug in Coca zu erreichen, wird Ihnen noch Frühstück serviert. Dann geht es auf die gleiche Art zurück nach Coca, wie Sie gekommen sind. Ein englischsprachiger Guide wird Sie begleiten und beim Check-In betreuen.

Transfer von Coca nach Quito
Sie erreichen Quito nach einem 35-minütigen Flug.

Zusätzliche Informationen
Das Beispielprogramm unterliegt Änderungen gemäß Ihren Interessen und Wetterbedingungen. Am letzten Tag Ihres Aufenthaltes in der Lodge sind keine Aktivitäten geplant, da Sie am Morgen schon das Hotel Richtung Flughafen verlassen.

Zusatzinformation für bestimmte Themengebiete: Einer der Naturforscher wird Sonderaktivitäten anbieten, um ein bestimmtes Themengebiet des Regenwaldes zu besprechen.

Familienoption: Kinder können die regulären Angebote von La Selva machen, wie Wanderungen im Dschungel, Kanu fahren auf dem See, Fischen fangen, nach wilden Tieren ausschau halten mit ausgebildeten Englisch sprechenden Führern. Da Kinder der Lodge besonders am Herzen liegen, bekommen sie ein paar Extras!

Bitte beachten, dass bei Kindern unter 8 Jahren ein privater Naturführer hinzugebucht werden muss.


Tag 13 - 20: Wählen Sie Ihre Kreuzfahrt aus 19 Optionen aus!

Option 1: Galapagos-Kreuzfahrt Cormorant - Westroute (8)
Mit dem Luxus-Katamaran gelangen Sie auf die Inseln Baltra, Santa Cruz, Isabela, Fernandina, Santiago, Genovesa und Nord Seymour.

  • €€€
  • Seltene Rotußtölpel
  • Galapagospinguine
  • Flugunfähige Kormorane
  • Atemberaubende Aussichten
  • Meeresschildkröten

Die weiteren 18 Optionen finden Sie auf der Seite des Anbieters, klicken Sie dafür einfach auf den Link "Details und Buchung" am Ende der Seite.


Tag 20: Flughafen José Joaquín de Olmedo

Flughafen José Joaquín de Olmedo ist die letzte Station Ihrer Reise.

Sehenswert sind in der Hauptstadt vor allem die große Hauptstraße im Zentrum - La Moneda, die Plaza de Armas und der Cerro Santa Lucia, von dem man einen schönen Ausblick über die Stadt hat. Wer ein bisschen mehr Zeit hat, sollte auf jedenfall den Cerro San Cristóbal entweder zu Fuss, mit der Seilbahn oder mit der Zahnradbahn hinauffahren. Am Weg dorthin kann man noch die Bellavista (Künstlerstätte mit Flair) besichtigen.


Zusätzliche Informationen

Santiago de Chile ist wohl eine der modernsten und „europäischsten“ Metropolen Südamerikas. 1541 gegründet bietet die Stadt mit ihren zahlreichen historischen Gebäuden einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und Architektur seit der Kolonialzeit. Neben Buenos Aires ist Santiago eines der beliebtesten Reiseziele in Lateinamerika für Besucher aus der ganzen Welt und ein idealer Ausgangspunkt für die Weiterreise in andere Regionen Chiles und Südamerikas.

Santiago gilt als eine der sichersten Großstädte Lateinamerikas. Das ganze Jahr über gibt es zahlreiche interessante kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen, Kunstmärkte, Sportevents und vieles mehr. Dazu kommen hervorragende Museen, beeindruckende Denkmäler und Monumente, schöne Parks und viele andere Sehenswürdigkeiten, die den Besuch der Metropole am Fuße der Anden zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.


Highlights

Palast La Moneda, Geschichte & Architektur
Der Palast La Moneda (sp. Palacio de La Moneda) war die einstige Münzprägeanstalt Chiles und ist heute der chilenische Präsidentenpalast. Er steht in der Hauptstadt, erbaut zwischen 1786 und 1812, und wurde bekannt als Schauplatz des blutigen Militärputsches vom 11. September 1973 gegen Salvador Allende durch den General und späteren Diktator Augusto Pinochet.

Catedral Metropolitana de Santiago, Geschichte & Architektur
Die neoklassizistische Catedral Metropolitana de Santiago am zentralen Platz (Plaza de Armas) wurde 1745 nach Plänen von Joaquim Toesca erbaut. Sie ist der Sitz des Erzbischofs von Santiago, Ricardo Ezzati Andrello. Die Kathedrale befindet sich in der Altstadt Santiagos.

Santiago de Chile, Stadtleben
Die Hauptstadt von Chile mit 5,4 Millionen Einwohnern. Etwa 40 Prozent aller Chilenen leben in der Hauptstadt oder in ihrer direkten Umgebung. Die Stadt ist unbestritten das politische Zentrum Chiles.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk