1. Startseite
  2. Luxusreisen
  3. Galapagos-Inseln
  4. Galapagos Luxus: Inselaufenthalt Pikaia Lodge

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19950
Über 1000 Rundreisen, Erlebnisreisen und Aktivreisen von 44 spezialisierten Veranstaltern finden
PapayaToursTuiShantiPartnergalapagosglobaliscontrast

Galapagos Luxus: Inselaufenthalt Pikaia Lodge

Galapagos Pro Individualreisen Inselhopping Aktivreisen Nachhaltige Reisen Inselparadiese Luxusreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
HINWEIS: Die genauen Reisezeiträume, sowie Informationen zu möglichen saisonalen Preisvorteilen erhalten Sie direkt von Ihrem Veranstalter.
Buchungscode:
GP 42
Buchungszeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 5130 € pro Person

  •  Empfohlene Dauer: 9 – 10 Tage

Dies ist eine außergewöhnliche Variante einer Galapagos-Reise.

 

Dies ist eine außergewöhnliche Variante einer Galapagos-Reise: Sie entscheiden sich für das beste Hotel auf den Inseln und ein großartiges, authentisches Erlebnis. Die Pikaia Lodge liegt im Hochland der Insel Santa Cruz. Der Blick reicht bis zur südlichen Küste. Von hier aus entdecken Sie die Inselwelt mit besten Naturführern. Genießen Sie einen außergewöhnlichen Service an einem einzigartigen Ort.

Tag 1: Flughafen Mariscal Sucre Intl

Flughafen Mariscal Sucre Intl ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise.


Tag 1 - 2: Quito

Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden. Wir haben Ihnen einige Tagesausflüge in diesen Reisevorschlag gepackt. Schauen Sie!

Highlights

  • Kloster von San Francisco
  • Platz der Unabhängigkeit Plaza Grande
  • El Pancillo - der Brötchenberg


Tag 2 - 9: Insel Santa Cruz

Die Insel Santa Cruz ist das geografische und touristische Zentrum von Galapagos. Das Städtchen Puerto Ayora im Süden der Insel ist der Ausgangspunkt für Inselhopping-Reisen und lädt mit seinen charmanten kleinen Hotels, Restaurants & Bars zum Verweilen ein. Hier befindet sich auch die weltberühmte Charles Darwin-Station. Weiße Sandstrände, sechs Vegetationszonen, Zwillingskrater, Lavatunnel, Riesenschildkröten in freier Wildbahn im Hochland und vieles mehr gilt es zu entdecken. Von hier aus starten die Tagesausflüge auf die unbewohnten Inseln.

Highlights

  • Tortuga Bucht auf Santa Cruz
  • Charles Darwin Forschungsstation
  • Drachenhügel auf Santa Cruz


Tag 2 - 9: Insel Santa Cruz Pikaia Lodge (8)

Tag 2
Ankunft im Hotel

Ankunft im Hotel Pikaia Lodge

Tag 3
Insel Santa Cruz

Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel Santa Cruz und erkunden die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Für den Besucht werden zwei oder drei der folgenden Aktivitäten ausgesucht: Los Gemelos und Scalesia-Wald, El Chato II Schildkrötenreservat, Cerro Mesa, Lavatunnel, Strand Tortuga Bay, Charles Darwin Forschungsstation oder Strand Garrapatero.

Tag 4
Insel Bartolomé

Vormittags: Die Insel Bartolome im nördlichen Teil des Archipels wurde bei den "World Travel Awards 2012" als schönster Strand Südamerikas nominiert. Dabei spielte nicht nur der weiße Sandstrand eine Rolle, sondern auch der prägnante Fels "Pinnacle Rock", der vor allem Fotografen begeistert. Ebenso sehenswert sind die schwarzen Lavafelder mit den hin- und herflitzenden Lavaechsen, den Millionen Jahre alten Tuffformen und der Ausblick vom Gipfel der Insel. Wenn Sie schnorcheln gehen, können Sie auf Pinguine und Meeresschildkröten treffen.

Insel Chinese Hat
Nachmittags: "Sombrero Chino", wie die Insel auf Spanisch heißt, ist ein kleines vulkanisches Eiland vor der Südostküste von Santiago. Der Name ergab sich aus der Form der Insel, die wie ein chinesischer Hut anmutet.

Tag 5
Insel Santa Cruz

Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel Santa Cruz und erkunden die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Für den Besucht werden zwei oder drei der folgenden Aktivitäten ausgesucht: Los Gemelos und Scalesia-Wald, El Chato II Schildkrötenreservat, Cerro Mesa, Lavatunnel, Strand Tortuga Bay, Charles Darwin Forschungsstation oder Strand Garrapatero.

Tag 6
Insel Santa Fé

Vormittags: Ein Opuntien-Wäldchen ziert die felsige Insel Santa Fe und Palo-Santo-Bäumchen säumen Ihren Wanderweg. Wenn Sie am Sandstrand ankommen, landen Sie inmitten einer Seelöwenkolonie, verspielte Jungtiere und faulenzende Mütter liegen hier Flosse an Flosse. Beim Schnorcheln in der blau-grünen Bucht werden Sie vor allem von Jungtieren auf der Suche nach neuen Spielpartnern beobachtet. Eine Besonderheit der Insel sind die endemischen Landleguane, die eine kupfer-gelbliche Farbschattierung aufweisen. Die mitunter recht dickbäuchigen Tiere warten unter den Kakteen auf herabfallende saftige Früchte und lassen sich dabei nicht aus der Ruhe bringen.

Der Galapagos-Nationalpark hat ein vorübergehendes Schwimm-, Schnorchel- und/oder Tauchverbot in den Gewässern um Santa Fe angeordnet. Aber seien Sie versichert, Ihr Reiseveranstalter wird es mit etwas ebenso Fantastischem ersetzen!

Insel Plaza Sur
Nachmittags: Am Nachmittag entdecken Sie die Insel Plaza Sur, die sich sichelförmig aus dem blauen Meer erhebt. Die mit grünem Seegras bewachsenen, schwarzen Lavafelsen geben ein perfektes Pendant zu den roten Sesuvium-Mattengeflechten ab, die sich wie ein Teppich über den Boden erstrecken. Neben gelb-braunen Landleguane fühlen sich hier Gabelschwanzmöwen, Fregattvögel, Tropikvögel, Nazcatölpel und Sturmtaucher wohl.

Tag 7
Insel Nord Seymour

Vormittags: Nördlich der Insel Baltra gelegen besichtigen Sie heute ein Lavaplateau submarinischen Ursprungs, die Insel Nord Seymour. Am Landungssteg werden Sie von faulen Seelöwen begrüßt, die sich im Schatten der Balsambäume aufhalten. Auf Ihrer Wanderung entlang der steinigen Küste und dem mit Büschen bewachsenem Landesinneren begegnen Sie mit Sicherheit einigen Landleguanen, Fregattvögeln oder Blaufußtölpeln. Die unbeholfene, watschelnde Gangart hat Letztgenanntem zu seinem Namen verholfen.

Insel Mosquera
Nachmittags: Die Insel Mosquera befindet sich zwischen Baltra und Nord Seymour. Die Insel ist ein langgezogener Sandstreifen mit einem Korallen- und Steinriff. Mosquera ist ca. 600 Meter lang und an der breitesten Stelle misst sie 160 m. Hier gibt es eine der größten Seelöwenkolonien von Galapagos. Daher wurden hier auch schon teilweise Orcas gesichtet, die die Seelöwen fressen. Auf der Insel gibt es nur wenig Vegetation, aber bitte passen Sie auf, dass Sie auf keine Pflanzen treten. Hier nisten Lavamöwen und wenn Sie zu nahe an die Nester herantreten, dann können diese unter Umständen ihre Nester verlassen.

Tag 8
Insel Santa Cruz

Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel Santa Cruz und erkunden die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Für den Besucht werden zwei oder drei der folgenden Aktivitäten ausgesucht: Los Gemelos und Scalesia-Wald, El Chato II Schildkrötenreservat, Cerro Mesa, Lavatunnel, Strand Tortuga Bay, Charles Darwin Forschungsstation oder Strand Garrapatero.

Tag 9
Abfahrt zum Flughafen

Abfahrt zum Flughafen von Baltra.

Zusätzliche Informationen
Das Pikaia Lodge-Konzept ist für umweltbewusste, aktive Reisende geeignet. Der enge Kontakt mit den einzigartigen Naturwundern der Galapagos, verbunden mit einem hohen Komfort und Service versprechen einen unvergesslichen Aufenthalt. Die Lodge bietet außerdem Halbtags- und Ganztagesausflüge auf der "Yacht Pikaia I oder II" zu den nahegelegenen Nachbarinseln und Landausflüge auf der Insel Santa Cruz. Sie werden einige der schönsten Strände der Galapagos-Inseln in der Nähe der Lodge entdecken. Nur mit einem Spaziergang können Sie von Angesicht zu Angesicht einer wilden Riesenschildkröte begegnen. Die Pikaia Lodge verfügt über ein eigenes Riesenschildkröten-Reservat auf dem Grundstück.

  • Schwimmbad
  • Weinkeller
  • Bar
  • Explorers Lounge
  • SPA
  • Fitnessstudio
  • Wi-Fi


Tag 9: Flughafen José Joaquín de Olmedo

Flughafen José Joaquín de Olmedo ist die letzte Station Ihrer Reise.

Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden. Wir haben Ihnen einige Tagesausflüge in diesen Reisevorschlag gepackt. Schauen Sie!


Zusätzliche Informationen

„Was man nicht kennt, kann man nicht lieben“, sagt der derzeitige Bürgermeister der Hauptstadt Ecuadors, Mauricio Rodas, der zu der Stadt und seinen Menschen von Kindesbeinen an ein liebevolles Verhältnis hat.

Das Wort Quito bedeutet ursprünglich übersetzt: Nabel der Welt. Quito wurde im Dezember 1534 von Sebastián de Benalcazár, gegründet. Es ist umgeben von Vulkanen. Die Stadt liegt am Fuße des aktiven Vulkanes Pichincha, den man mit der Seilbahn, dem „Teleférico“, besuchen kann.

Quitos Perle ist die historische Altstadt. Es wurde in den letzten Jahren viel getan, um die kolonialen Kostbarkeiten, wie die zahlreichen Kirchen und Paläste zu restaurieren, darunter das Kloster Amerika, das von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde.

Quito wurde als kommerzieller Knotenpunkt gegründet und dieser spiegelt sich historisch zwischen der Plaza Grande und der Plaza de San Francisco. Die historische Altstadt ist aufwendig restauriert. Auf dem Platz Plaza Grande, dem Hauptversammlungsort und zentralen Platz Quitos, können Sie dem Regierungs- und den Erzbischöflichen Palast mit der Freiheitsstatue sehen, sowie die Kathedrale von Quito, von den Spaniern erbaut, die aber erst 1797 zu voller Schönheit erblühte.

Auf dem Platz Plaza San Francisco steht wohl das beeindruckendste Beispiel für die spanische Kolonialästhetik, die von den Jesuiten erbaute Kirche La Compañía, die älteste Kirche Amerikas, die viele barocke und klassizistische Stilelemente vereint und deren Schönheit Sie in Erstaunen versetzen wird.

Die Jesuiten gelangten 1586 nach Quito und prägten mit ihren Bauwerken und ihrer Kultur die Altstadt.

Die Calle Cuenca gehört zu den beliebtesten der Stadt und führt Sie zur Kirche Iglesia La Merced, wo sich das sehenswerte Museum für koloniale Kunst befindet.

Über die Calle Olmedo gelangen Sie zu der Statue des Stadtgründers Sebastián de Benalcazár. Empfehlenswert ist der Besuch des Cafés Madrilón an der Ecke der Calle Chile, Treffpunkt der Quiteños.

Das moderne, pulsierende Zentrum der Stadt beherbergt hervorragende Museen und Kultureinrichtungen.


Highlights

Kloster von San Francisco, Geschichte & Architektur
Das imposante Bauwerk des Franziskanerordens aus dem 16. Jahrhunderts ist so alt wie die Stadt selbst und ermöglicht Ihnen ein Verständnis für die Geschichte Quitos. Besuchen Sie das Kloster, die Kirche und die vielen Kapellen. Sie können mehr als 3500 Kunstwerke bestaunen. Das Kloster ist eine bedeutsame historische Anlage, die sich über 2 Blöcke erstreckt. Sie erwarten 13 Kreuzgänge mit maurischen Verzierungen, Katakomben und eine umfassende Bibliothek.

Platz der Unabhängigkeit Plaza Grande, Stadtleben
Dieser historische zentrale Platz ist das Herz Quitos, den Sie erleben müssen. Sie sehen eine große Vielfalt kolonialer und klassizistischer Architektur. Hier befindet sich der Regierungssitz und weitere bedeutsame Kirchen und Klöster Quitos in Laufnähe. Auf dem Platz Plaza Grande, dem Hauptversammlungsort und zentralen Platz Quitos, können Sie den Regierungs- und den Erzbischöflichen Palast mit der Freiheitsstatue sehen sowie die Kathedrale von Quito, von den Spaniern erbaut, die aber erst 1797 zu voller Schönheit erblühte.

El Pancillo - der Brötchenberg, Landschaften
Frühmorgens ist dieser Ausflug für Sie am schönsten. Erleben Sie auf dem Brötchenberg wie die Stadt erwacht und genießen Sie den Ausblick auf die Vulkane und die Stadt.

Calle Ronda, Stadtleben
Flanieren Sie durch eine der schönsten Straßen der Altstadt, die Heimat von Künstlern, Malern, Dichtern und Musikern ist: La Ronda, die offiziell Calle Morales heißt. Seien es Galerien, Szene-Lokale, Cafés oder originelle Läden, hier werden sie fündig und können einen schönen Nachmittag verbringen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk