1. Startseite
  2. Mietwagenreisen
  3. Ecuador
  4. Mietwagen-Rundreise ab Guayaquil

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19000

Mietwagen-Rundreise ab Guayaquil

Galapagos Pro Kombinationsreisen Mietwagenreise Individualreisen Aktivreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
GP 55
Zeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 3340 € pro Person

  • Empfohlene Dauer: 14 – 21 Tage

Es gibt gute Gründe dafür, Ihre Mietwagenreise in Guayaquil zu starten.

Es gibt gute Gründe dafür, Ihre Mietwagenreise in Guayaquil zu starten. Ein wichtiger ist die Anbindung an internationale Flüge von KLM oder Air Europa, die von Guayaquil aus direkt nach Europa zurückfliegen. Man muss nicht mal in Ecuadors größter Hafenstadt übernachten, weder auf dem Hin- noch auf dem Rückweg. Wie das geht, zeigen wir Ihnen mit dieser Rundreise, die ganz viele tolle Plätze einschließt und die Sie selbst mit unserem ROUTENPLANER ergänzen oder kürzen können. Probieren Sie es aus!

Tag 1 - 2: Naranjal
Naranjal ist eine Stadt südlich der Hafenmetropole Guayaquil. Fahrtzeit ca. 90 Minuten. Hier halten die Busse gerne auf der Durchgangsstraße an den vielen Marktständen mit Obst- und Gemüse, die den Reichtum der Region zeigen. Bananen-, Reis- und Kakao-Plantagen säumen die Straße bis zur Andenkette. Von Naranjal aus lohnt sich der Besuch des Mangroven-Reservats Churute.


Tag 2: Ecuador-Küste: Churute Mangroven-Nationalpark
Manglares Churute Nationalpark ist ein Juwel in der Provinz Guayas und einer der besten ökotouristischen Orte in der Küstenregion des Landes. Der Nationalpark ist das größte Mangrovenwald-Naturschutzgebiet in Ecuador (50.000 Hektar). Es besteht außerdem aus mehreren großen Hügeln, die von tropischem Trockenwald bedeckt sind. Sie sind die Heimat der Küsten-Brüllaffen, Ozelots, dem Dreizehenfaultier, Kapuziner-Affen und vielen Vogelarten. Die typischen Touren dauern ca. vier Stunden und beinhalten eine Fahrt durch den Mangrovenwald in einem motorisierten Kanu zur Vogelbeobachtung, eine leichte Wanderung durch den tropischen Trockenwald für eine hautnahe Begegnung mit Brüllaffen in ihrem natürlichen Lebensraum und einen Zwischenstopp auf einer Kakaofarm, um etwas über den Herstellungsprozess von Schokolade zu erfahren inklusive einer Verkostung.

Tag 2 - 4: Cuenca
Besuchen Sie eine der schönsten Kolonialstädte Ecuadors am Fuß des wunderschönen Cajas Nationalparks. Es ist das Zentrum der ecuadorianischen Keramikherstellung.

Das Bild der Stadt wird geprägt von Kopfstein gepflasterten Straßen, zweistöckigen republikanischen Häusern und über 50 Kirchen.

Cuenca ist eine der schönsten Kolonialstädte Südamerikas mit herausragendem Kunsthandwerk. Hier lebt und arbeitet der berühmte Keramikkünstler Eduardo Vega.


Tag 3: Cuenca-Stadtrundfahrt: Koloniale Altstadt & Panamahutfabrik
Cuencas koloniale Altstadt
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Ecuador-Erlebnis nicht fehlen.

Cuenca ist eine europäisch geprägte, moderne Stadt - architektonisch die schönste von Ecuador. Die Besichtigung beginnt am Parque Abdon Calderon, auf dem sich die alte und neue Kathedrale befindet. Dazu dürfen die vielen Museen und die kolonialen Häuse und Gassen nicht fehlen. Zum Abschluss des Tages besuchen Sie eine Panamahut-Fabrik, wo Sie den Herstellungsprozess der „Sombreros“ gezeigt bekommen. Die Hüte werden aus der Toquillapalme hergestellt, die in den fruchtbaren Küstenregionen des Landes, insbesondere in der Provinz Manabi, wachsen. Da keine Maschinen das Material flechten kann, erfolgt die Herstellung eines echten Panamahutes in mühevoller Handarbeit. Ausschlaggebend für den Preis ist die Qualität des Hutes, je feiner er geflochten ist, desto teurer ist er. Die Preise für einen günstigen Hut fangen bei ca. € 50 die qualitativ hochwertigsten Hüte können aber bis zu € 600 kosten.


Tag 4 - 5: Alausi, Ecuador
Der Ort ist Umgeben von Hügeln und besteht aus der Hauptstraße mit einem Obstmarkt, sowie einer riesigen Statue von San Pedro auf dem Hügel. Und nicht zu vergessen, die Bahnlinie, die mitten durch Alausí führt.


Tag 4: Galapagos PRO Empfehlung: Inkastätte Ingapirca
Auf dem Weg nach von Alausi können Sie die Inkastätte Ingapirca besuchen. Kichwa: "Inkamauer"), auch Hatun Kañar (Hatun Cañar, "Groß-Cañar"). Der genaue Zweck der Anlage, die von den spanischen Chronisten als "Burg“ (castillo) bezeichnet wurde, ist noch immer nicht entschlüsselt. Inzwischen ist jedoch deutlich geworden, dass es sich nicht nur um eine Festung, sondern auch um eine Kultstätte der Kañari handelte, die später auch von den Inka genutzt und ausgebaut wurde. Die Bauweise des fugenlosen Zusammenfügens großer behauener Steinblöcke ähnelt den in Cusco erhaltenen Inkaruinen. Nach gängiger Deutung umfasst der Komplex unter anderem einen Sonnentempel, ein Observatorium zur Beobachtung von Sonne und Mond, Lagerräume, rituelle Bäder, Grabstätten, Straßen und Plätze.

Hierbei handelt es sich um einen empfohlenen Ausflug , der nicht im Reisepreis enthalten ist.


Tag 5: Ecuador-Zugfahrt: Tickets für die Teufelsnase
Vom Bahnhof in Alausí fahrt der berühmten Zug zur "Nariz del Diablo" oder Teufelsnase - einem 100 m hohen Felsvorsprung über die Chanchan Schlucht. Eine ausgeklügelte Konstruktion und Anordnung der Gleise ermöglicht es dem Zug im zick-zack die beinahe senkrechte Wand die Teufelsnase zu erklimmen.

Abfahrt: Dienstag bis Sonntags, 08:00 Uhr und 11:00 Uhr.


Tag 5 - 7: Guamote
Guamote ist ein kleines traditionelles Dorf, eingebettet in den Höhenlagen der beeindruckenden südlichen Anden. Es ist ein perfekter Zwischenstopp auf Ihrer Reise über die Allee der Vulkane. Guamote und seine Umgebung bieten alles: historische Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten, die großartigen Nationalparks Chimborazo und Sangay in der Nähe. Die Hauptattraktion ist jedoch der lokale Markt, der nicht der richtige Ort ist, um Souvenirs zu kaufen, aber definitiv der beste Ort, um authentisch in die ecuadorianische Kultur einzutauchen.


Tag 6: Sangay Nationalpark
Besuch eines der über 300 Lagunen im Sangay Nationalpark
Drei Vulkane, mehr als 322 Lagunen, weitläufige Vegetation und verschiedene Geheimnisse kennzeichnen diesen einzigartigen Nationalpark. Der Sangay Nationalpark schützt das empfindliche und reichhaltige Ökosystem um den schneebedeckten Sangay-Vulkan, der als der aktivste des Landes gilt. Dank des großzügigen vulkanischen Bodens, der Höhenvielfalt und der reichen Bewässerung sind hier zahlreiche endemische Pflanzenarten und Hunderte von Vogelarten, Säugetieren und Reptilien beheimatet. Aus diesem Grund ist es seit 1983 Teil der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Hier leben unter anderem mehr als 300 endemische Orchideenarten und 400 Vogelarten. Die Nachkommen der Cañari- und Puruha-Stämme leben noch im Hochland des Parks, während sich im Dschungel Territorien des Shuar-Stammes befinden.

Diese Tour führt Sie zu einem der interessantesten Ecken des Parks. Ozogoche-Lagunen beherbergen eines der größten Geheimnisse des Schutzgebiets, einen natürlichen Holocaust. Jedes Jahr zwischen September und Oktober kommen Hunderte von Vögeln zum Selbstmord in Ozogoches kaltes Wasser. Dieses mysteriöse Phänomen macht die Lagune von den lokalen Ureinwohnern, die sie entsprechend benannt haben, als heilig und respektvoll anzusehen: Ozogoche, das bedeutet "derjenige, der Fleisch hören will" in Kechwa-Sprache. Sie betrachten dies als ein gutes Zeichen von den Göttern, die die Mutter Erde ernähren, um eine gute Ernte zu erzielen.

Sie besuchen die Gegend um den See und die umliegende Landschaft auf eigene Faust oder mit einem lokalen Naturführer (über Gästehaus buchbar und empfohlen) und sollten dann beim Gasthaus am Parkeingang einkehren, um ein leckeres Forellen-Mittagessen zu genießen.


Tag 7 - 8: Macas

Tag 8 - 10: Palora
Der Ort Palora, mit seiner als "Eden des Amazonas" bekannten Umgebung, befindet sich im Nordwesten der Provinz Morona Santiago, etwa 7 Autostunden südöstlich von Quito, auf einer Höhe von 920 Metern über dem Meeresspiegel. Die Stadt selbst hat den Tourismus bisher verschlafen. Dennoch gibt es im Umfeld zahlreiche schöne Lodges, die Regenwald-Touren anbieten.


Tag 10 - 12: Baños de Agua Santa
Die Stadt ist von zwei Vegetationsformen umgeben, auf der einen Seite ist der Regenwald und auf der anderen Seite das Hochland. Baños ist einer der wichtigsten Wallfahrtsorte Ecuadors und zugleich ein wichtiges Touristenzentrum.


Tag 11: Ecuador Baños: Wasserfall-Route

Erleben Sie die vielen kleinen und großen Wasserfälle Baños
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Ecuador-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Reiseleiter.

In der immergrünen Umgebung Baños befinden sich zahlreiche kleinere und größere Wasserfälle und Schluchten die es lohnt zu besuchen. Die Wasserfälle liegen alle auf der sogenannten Wasserfall-Route ( "Ruta de las cascadas") und können entweder während einer organisierten Gruppentour, die bei einem der vielen Anbieter vor Ort direkt gebucht werden kann, oder mit dem Taxi, Fahrrad oder sogar mit dem Quad erreicht werden. Der größte und beeindruckendste Wasserfall ist der "Pailon del Diablo" (Teufelsschlucht). Das letzte Stück des etwa 20-minütigen Fußmarschs führt über eine Hängebrücke, von der man schon einen spektakulären Blick auf die herabstürzenden Wasserwand vor sich hat. Das Besondere an diesem Wasserfall ist, dass man sich der Schlucht und dem Wasserfall bis auf wenige Meter nähern kann. Zu diesem Wasserfall gibt es 2 Zugänge - einmal kommt man von oben und einmal von unten an den Wasserfall.

Tag 11: Ecuador Baños: Adrenalin-Schaukeln
Schaukeln Sie in 2.600m über dem Meeresspiegel
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Ecuador-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Reiseleiter.

Für Adrenalin-Junkies und alle die, die Nervenkitzel lieben, ist der Ausflug zur Baumhaus-Schaukel Casa de Arbol genau das Richtige. Ab Baños fahren täglich mehrmals Busse zu diesem Ort des totalen Nervenkitzels. Der Ausflug kann daher perfekt auf eigene Faust durchgeführt werden. Die Schaukel ist an einem Baumhaus in 2.600 Metern über dem Meeresspiegel befestigt und man schwingt mit Blick auf die unterhalb liegende Stadt Baños über dem Abgrund - Nervenkitzel pur! Bei gutem Wetter hat man einen fantastischen Blick auf den aktiven Vulkan Tungurahua. Da die Schaukel leider schon lange kein mehr Geheimtipp ist, kann man das Erlebnis nur wenige Minuten genießen, bevor der nächste an der Reihe ist. Die Erhöhung, auf der sich die Schaukel befindet, lädt aber durch die sensationelle Aussicht ein, dort ein wenig zu verweilen und die Landschaft zu genießen. Eine Wanderung zurück in den Ort dauert ca. 2 Stunden. Auf dem Weg liegt das Café de Cielo im Hotel Luna Runtun. Sehr empfehlenswert mit toller Aussicht.


Tag 12 - 13: Riobamba
Riobambas Lage mit sechs umliegenden, schneebedeckten und teils aktiven Vulkanen, ist einzigartig und besonders.


Tag 12: Ecuador-Anden: Vulkan Chimborazo
Besteigen Sie den höchsten Vulkan Ecuadors
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Ecuador-Erlebnis nicht fehlen.

Heute unternehmen Sie einen Ausflug zum höchsten Berg Ecuadors, dem Chimborazo. Erkunden Sie den Nationalpark während verschiedener Wanderungen unterschiedlicher Dauer. Der obere Teil des Berges ist ab ca. 5.100m ist komplett vergletschert und bietet zusammen mit grasenden Alpaka-Herden im Hintergrund zahlreiche tolle Fotomotive. Den Gipfel erreichte im Jahre 1880 als erster der Brite Edward Whymper. Die Schutzhütte unterhalb des Gletschers auf 5.000m wurde zu Ehren des Erstbesteigers „Edward-Whymper-Hütte“ benannt. Wem die Luft dort oben nicht zu dünn wird, kann bis auf 4.800m Höhe mit dem Auto fahren und und die letzten 200m bis zur Schutzhütte zu Fuß laufen. Bei guter Sicht genießen Sie eine fantastische Aussicht.

Tag 13 - 14: Cotopaxi
Der Cotopaxi ist der zweithöchste Vulkan Ecuadors und der Besuch des Nationalparks gehört zu einem absoluten Muss für jeden Ecuador-Besucher. Nach einer knapp 2-stündigen Autofahrt ist man von Quito am Cotopaxi und kann den Vulkan daher perfekt als Ganztagesausflug ab Quito besuchen. Oder aber man verbringt ein paar Nächte in einer der wunderschönen Haciendas in und um den Nationalpark.


Tag 13: Ecuador-Anden: Quilotoa Lagune & Marktbesuch
Heute fahren Sie zur türkisblauen Quilotoa Lagune. Vom Aussichtspunkt haben Sie einen spektakulären Blick auf die Lagune, die je nach Sonneneinstrahlung in den unterschiedlichsten blau- und türkistönen leuchtet. Ein schmaler Pfad führt hinunter zum Ufer des Kratersee. Den Rückweg können Sie entweder zu Fuß bewältigen oder sich von einen der Maulesel hochbringen lassen.

Der Besuch der Quilotoa Lagune wird mit dem Besuch eines lokalen und authentischen Marktes in Latacunga, Pujili, Zumbahua oder Sasquili kombiniert. Die Märkte finden an verschiedenen Tagen in der Woche statt und Ihr Programm wird entsprecht geplant. Den Markt besuchen Sie entweder vor oder nach dem Besuch der Quilotoa Lagune.


Tag 14 - 16: Quito

Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden. Wir haben Ihnen einige Tagesausflüge in diesen Reisevorschlag gepackt. Schauen Sie!


Tag 14: Ecuador - Reitausflug Cotopaxi Nationalpark
Wichtige Hinweise
Wichtige Dinge, die Sie mitbringen sollten: Warme und wasserdichte Kleidung, bequeme Schuhe (keine Flip-Flops oder andere offene Schuhe), Wasser, Sonnencreme, Sonnenbrille und Ihren Reisepass.


Zusätzliche Informationen
Der Betreiber behält sich das Recht vor, die Reiseroute ohne vorherige Ankündigung aufgrund von Wetter, Nationalparkbestimmungen oder Benachrichtigungen und unvorhersehbaren Umständen zu ändern.


Abholung im Hotel in Quito und Fahrt zur Ranch
Sie werden um 07:00 Uhr von Ihrem heutigen Guide abgeholt und fahren etwa 2 Stunden zum Cotopaxi Nationalpark. Während der Fahrt passieren Sie schon atemberaubende Landschaften, so dass die Fahrt wie im Flug vergeht.

Kaffee- oder Teepause an der Hacienda im Nationalpark
Bevor Sie sich in die Sättel schwingen, können Sie sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee noch kurz stärken und dann geht es los.

Reitausflug in den Cotopaxi Nationalpark
Mit Helm, Beinschützern und eventuellen Extra-Ponchos gegen die Kälte geht es in den Cotopaxi Nationalpark. Genießen während des Ausrittes die Ruhe und Weite der Landschaft. Durch die Unberührtheit dieser Region werden Sie mit Sicherheit das ein oder andere Wildtier entdecken, wie Eulen oder Wildpferde.

Rückkehr nach Quito
Nach der Rückkehr zur Hacienda im Cotopaxi Nationalpark wird abgesattelt und Sie fahren zurück nach Quito. Ihr Guide bringt Sie wieder zurück zu Ihrem Hotel.


Tag 15: Quito-Stadtrundfahrt: Koloniale Altstadt (halbtags)
Halbtägige Stadtrundfahrt durch Quitos Altstadt
Entdecken Sie Quito's Altstadt - von der Unesco bereits 1978 zum Weltkulturerbe anerkannt. Sie beginnen mit schönen Plätzen der Altstadt, ihren Klöstern und Kirchen wie die Basílica, Plaza Grande, Plaza San Francisco oder La Compañia de Jesús. Danach fahren Sie hoch auf den Brötchen-Berg "Panecillo" für einen Rundblick auf die Stadt. Anschließend geht es zum Obst- und Gemüsemarkt Santa Clara mit einer großen Auswahl an Früchten und Gemüse sowie unterschiedlichen Garküchen.

Diese Aktivität ist für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen geeignet. Wenn Sie nicht sicher sind, ob es für Sie das Richtige ist fragen Sie gerne bei uns nach.


Tag 16 - 17: Papallacta
Der höchste Spa der Welt liegt auf 3.800 Metern in den östlichen Anden Ecuadors. Der kleine Ort Papallacta ist nur 60 Kilometer von Quito entfernt und ist von dort sehr gut zu erreichen. Er liegt am Fuße des Vulkanes Antisana und ist berühmt für seine Thermalquellen, die von schwefelhaltigen, heißem Wasser sowie von kristallklarem, kaltem Wasser gespeist werden. Ein faszinierender Ort, nicht nur für Wellness-Fans.


Tag 16: Ecuador-Rundreisen-Stop: Cayambe-Coca & Papallacta
Nationalpark Cayambe-Coca und Thermalquellen von Papallacta
Der kleinen Ort Termas von Papallacta ist berühmt für seine heißen Quellen. Hier können Sie herrlich wandern und danach ein ausgiebiges Bad unter freiem Himmel genießen. Es gibt mehrere Wanderwege, die je nach Ausdauer im Cayambe-Coca-Nationalpark starten oder direkt bei den Thermen von Papallacta.

Zum Startpunkt der Wanderung im Nationalpark Coca-Cayambe fährt man in den Nationalpark und dort hoch zu den Antennen auf über 4.200 Meter. Von hier haben Sie einen grandiosen Blick auf das Bergpanorama der Vulkane Antisana, Cayambe und Cotopaxi. Von hier aus geht es auf sehr schmalen geschwungenen Wegen durch eine beeindruckende, sich ständig ändernde Vegetation. Die Wanderung dauert ca. 4 Stunden. Diese Wanderung eignet sich hervorragend zur Vorbereitung einer Vulkanbesteigung. Sie ist technisch leicht, aber durchaus anspruchsvoll aufgrund der Höhe.

Alternativprogramme: 1-5-stündige Wanderungen von den Thermen von Papallacta aus. Der Parkeingang liegt links von den Thermen. Die Wege sind sehr gut ausgeschildert.


Tag 17 - 18: Mindo

Das 19200 ha Naturschutzgebiet bietet eine sehr artenreiche Vegetation und mehr als 500 Vogelspezies auf subtropischen Höhen zwischen 1300 - 2500 m. Der Nebelwald um Mindo ist eine beschauliche Region mit guten und aussergewöhnlichen Unterkünften.


Tag 18: Galapagos PRO Empfehlung: Mindo's Top Attraktionen-Pass
Mindo's Top Attraktionen Pass beinhaltet den Zugang zu vier von fünf hier gelisteten Attraktionen:

Mindo Canopy-Tour: Mit der besten und sichersten Seilrutsche fliegen Sie über dem malerischen Wald entlang. Es gibt 10 verschiedene Rutschen.
*Waterfall Sanctuary: Fahren Sie mit einer Seilbahn durch die Nebelwälder von Mindo und halten Sie unterwegs an, um 7 Wasserfälle zu erkunden.

*Butterfly Garden: Betreten Sie den interaktiven Garten, um mehr als 1.200 Schmetterlinge zu beobachten und viel Informatives zu den verschiedenen Lebenszyklen dieser wunderschönen Insekten zu erfahren.

*Yumbo's Chocolate Tour: Ecuador ist berühmt für seine Schokolade. Bei dieser Tour erfahren Sie mehr über die Feinheiten der Produktion und haben die Gelegenheit Ihre eigene Schokolade zu produzieren.

*Mindo Biking: Mieten Sie ein Fahrrad, um zu jeder der Attraktionen zu gelangen oder erkunden Sie die schöne Stadt Mindo (24-Stunden-Miete).

Der Mindo's Top Attraktionen Pass beinhaltet keinen Reiseführer und keinen Transport zu allen Attraktionen. Sie können jedoch jede Attraktion mit Ihrem Fahrrad erreichen oder mit einem Taxi und bei den meisten Attraktionen werden Führungen in Englisch und Spanisch angeboten. Der Pass ist für sechs Monate gültig, aber Sie können alle Attraktionen an einem Tag besuchen. Zeigen Sie bei jeder Attraktion Ihren Gutschein (Papier oder Handy) zusammen mit Ihrem Ausweis vor und Ihr Pass wird für den Eintritt gescannt.

Hinweis: Wir empfehlen Ihnen diesen Ausflug bei uns vorab zu buchen. Sie können ihn aber auch auf eigene Faust durchführen. Wählen Sie eine Option im Reiseplaner aus!


Tag 18 - 22: Canoa
Der breite Strand in Canoa ist einer der schönsten in ganz Ecuador und bietet eine Vielzahl von Unternehmungsmöglichkeiten, wie Gleitschirmfliegen, Surfen, Schwimmen oder einfach am Strand entspannen.


Tag 22 - 23: Puerto Lopez

Puerto Lopez und Umgebung ist eines der unentdeckten Touristengebiete von Ecuador. Der Ort ist der ideale Ausgangspunkt für Touren zur berühmten Insel de la Plata. Die Nähe zum Machalilla Nationalpark bietet eine geeignete Umgebung für Aktivitäten wie Wandern, Tier- und Naturbeobachtung. Der Park betreut auch eine archäologische Stätte über die Manteña Kultur.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk