Urlaub in Ecuador: Pauschalreisen zum genießen

Ecuador kostensicher und erlebnisreich bereisen

"Galapagos-PRO", der deutschsprachige Reiseveranstalter hat eine Fülle an Ideen für Ihren Traumurlaub und berät Sie aus erster Hand. Ecuador ist ein wahres Wunderland. Exklusives Reisen mit Niveau: Mit „Galapagos PRO“ haben Sie einen kompetenten Partner an Ihrer Seite für Reisen durch Ecuador und den Amazonas, den Condor Trek durch die Anden oder Inselhopping auf Galapagos. Die Agentur rund um die ausgewiesene Ecuador-Spezialistin Beate Zwermann verfügt über die Jahrzehnte lange Erfahrung, die es erlaubt höchst verlässliche Pauschalpreise für Ihre Reise nach Ecuador anzubieten.

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 17900

Nutzen Sie die Beratung der Ecuador- & Galapagos Spezialisten

Galapagos PRO ist genau das, was Sie für die Planung Ihrer Traumreise ins Paradies brauchen: einen Ecuador- & Galapagos Spezialisten.

Kontakt:

Galapagos PRO GmbH
Telemannstraße 20
60323 Frankfurt

Tel. +49 (0) 69 71 91 40 30
Fax +49 (0) 69 71 37 498 20

E-Mail: info(at)galapagos-pro.com

Die Galapagos-Inseln sollten der Ausgangspunkt Ihrer Reiseplanung sein.

Aufgrund des limitierten Angebots an Kreuzfahrtkabinen und Hotelbetten sind sie das Nadelöhr Ihrer Reise. Außerdem: In vielen Reiseprogrammen führt man Sie am Ende für 3-5 Tage auf die Inseln. Das ist nicht nur schlecht für das Gleichgewicht von Flora & Fauna, sondern auch für Sie. Die Inseln verdienen Ihre volle Aufmerksamkeit für mindestens sieben Tage – so viel gibt es zu sehen, so wohl werden Sie sich im Paradies fühlen. Umso länger Sie bleiben, umso besser ist es für die Inseln. Schnelle Gästewechsel schaden den Inseln sehr. Hierzu gibt es umfangreiche Studien. Bis zu 30 Tage dürfen Sie als Ausländer auf den Inseln bleiben, nehmen Sie sich bitte Zeit. Es lohnt sich wirklich!!!

Galapagos Inselhopping ab Santa Cruz

Galapagos Inseln | Ecuador

Wenn Sie wenig Zeit haben, die Galapagos-Inseln dennoch maximal erleben wollen, dann ist dieses Inselhopping eine gute Option für Sie.

    ...
ab 920 €
Galapagos Pro

Schnorcheln & tauchen auf den Galapagos-Inseln

Galapagos Inseln | Ecuador
  •  Empfohlene Dauer: 11 – 12 Tage

Die Unterwasserwelt auf den Galapagos-Inseln ist faszinierend schön.

 

ab 1710 €
Galapagos Pro

Galapagos Kreuzfahrt Klassiker - alle Routen

Galapagos Inseln | Ecuador
  •  Empfohlene Dauer: 8 – 25 Tage

Mit den ersten Touristen, die in den 1960er Jahren auf die Galapagos-Inseln kamen, wurden auch die ersten ...

ab 2960 €
Galapagos Pro

Galapagos Kreuzfahrt mit Kindern

Galapagos Inseln | Ecuador
  •  Empfohlene Dauer: 12 – 14 Tage

Die Galapagos-Inseln mit Kindern zu bereisen ist ein großes Glück.

 

ab 3980 €
Galapagos Pro

Luxus-Reise Ecuador & Galapagos inklusive Küste

Galapagos Inseln | Ecuador
  •  Empfohlene Dauer: 16 – 25 Tage

Luxus bedeutet in Ecuador vor allem direkten Zugang zu den besten Naturerlebnissen mit landestypisch bestem ...

ab 7820 €
Galapagos Pro

Galapagos Luxus: Inselaufenthalt Pikaia Lodge

Galapagos Inseln | Ecuador
  •  Empfohlene Dauer: 9 – 10 Tage

Dies ist eine außergewöhnliche Variante einer Galapagos-Reise.

 

ab 5130 €
Galapagos Pro

Reiseinformation zu Ecuador

Unsere Ecuador-Reisetips bereiten Sie auf Ihre Reise nach Ecuador und Galapagos vor. Sie sind in alphabetischer Reihenfolge angeordnet, um das Auffinden der gesuchten Informationen zu erleichtern. Wir hoffen, dass Sie Antworten auf Ihre Fragen finden. Fühlen Sie sich frei, uns zu kontaktieren, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder spezifischere Fragen haben.

Höhen- / Höhenkrankheit

Quito liegt auf 2850 Metern. Sie sollten es am Anfang ruhig angehen, bis sich Ihr Körper an die Höhe gewöhnt hat. Um die Berge Ecuadors zu besteigen, benötigen Sie etwas Vorbereitung. Wenn Sie leichte Kopfschmerzen haben, sich müde fühlen und schwer atmen, nachdem Sie in Quito angekommen sind, haben Sie das Gefühl, dass Sie sich nicht akklimatisieren. Es wird empfohlen, dass Sie viel Wasser trinken (kein Alkohol!) Und nicht rauchen. Empfohlen wird auch Cocatee (Mate de Coca). Stärkere Symptome sind Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Schlafstörungen und Schwellungen an Füßen, Armen und Gesicht. Bei sehr starken Kopfschmerzen können Sie Sauerstoff einatmen.

Klima

Aufgrund der Lage Ecuadors am Äquator gibt es im Jahresverlauf keine großen saisonalen Temperaturschwankungen. Die Jahreszeiten hier sind die trockene und die Regenzeit. Es gibt jedoch große Unterschiede in Temperatur und Klima innerhalb des Landes, je nach Höhenlage, und auch an einem Tag kann die Temperatur stark variieren.

Highlands

Besonders hier gibt es tagsüber große Temperaturschwankungen. Nach einem sonnigen Morgen steigt die Temperatur bis Mittag an, davor (besonders zwischen November und Mai) gibt es nachmittags heftige Regenschauer. Tagsüber kann die Temperatur um die 26 ° C liegen, in der Nacht kühlt sie auf ca. 10 ° C ab.

Amazonas Becken

Im Dschungel ist es heiß und feucht, mit starken Regenfällen, meist nachmittags. Die feuchtesten Monate sind normalerweise von Mai bis Juli, wobei August und September die trockensten Monate sind. Der globale Klimawandel ist jedoch auch in Ecuador spürbar, sodass Sie sich nicht darauf verlassen können.

Küste

Der Süden der ecuadorianischen Pazifikküste ist trocken und heiß, während das Hinterland und der Norden feucht und heiß sind. Die Regenzeit der Küste ist von Dezember bis Mai und die Trockenzeit von Juni bis November. Die Regenzeit ist jedoch die bessere Zeit für einen schönen Strandurlaub, da nach dem Regen des Morgens normalerweise die Sonne herauskommt, während in der Trockenzeit der Himmel oft bedeckt ist und das Wasser etwas kühler ist. Die beste Zeit zum Beobachten von Walen ist zwischen Juni und September, wenn die Buckelwale aus der Antarktis nach Norden kommen, um sich zu paaren und ihre Nachkommen in den wärmeren Gewässern aufzuziehen.

Galapagos

Auf Galapagos gibt es zwei Jahreszeiten, die von zwei Strömungen beeinflusst werden. In der ersten Hälfte des Jahres ist es meist sonnig und das Wasser hat eine Temperatur von etwa 23 ° C, aber es kann heftige tropische Regenschauer geben. Die zweite Hälfte des Jahres ist trocken, aber wie bei den kontinentalen Kosten ist der Himmel oft bedeckt und das Wasser ist kühler.

Kulturelle Unterschiede

Sie reisen in ein Land, in dem Sie eine Kultur kennenlernen werden, die sich wahrscheinlich von Ihrer eigenen Kultur unterscheidet. Menschen, Lebensstandards, Interaktionsformen und Zeitwahrnehmung mögen zunächst etwas gewöhnungsbedürftig sein. Wenn Sie sich jedoch der fremden Kultur aufgeschlossen nähern, werden Sie mit einem unvergleichlichen Reiseerlebnis belohnt.

Zollbestimmungen

Bitte beachten Sie, dass der Export präkolumbianischer Relikte und Souvenirs aus schwarzer Koralle strengstens verboten ist. Es ist auch nicht erlaubt, Obst und Gemüse zu exportieren.

Essen und Trinken

Die ecuadorianische Küche ist abwechslungsreich und lecker. Vom einfachsten Almuerzo (günstiges Mittagsmenü) bis zu den kreativen Gourmetgerichten der modernen Fusionsküche. Typische Elemente sind Reis, Kartoffeln, Kochbananen, Bohnen, Mais, Yucca (Maniok, eine Kartoffel ähnliche Wurzel), die mit Fleisch oder Fisch serviert wird. Einheimische Spezialitäten sind manchmal etwas gewöhnungsbedürftig - wie das Cuy (Meerschweinchen) in den Anden oder die gegrillten Chontacurros (Maden) im Dschungel. Die Gerichte an sich sind nicht scharf, dafür ist der omnipräsent ají eine scharfe Chilisauce. Ein besonderes Highlight sind die vielen leckeren Früchte, von denen einige nur in Ecuador zu finden sind. Die meisten davon dienen zur Zubereitung frischer Säfte oder Milchshakes (Batidos). Versuchen Sie zum Beispiel Naranjilla, Baumtomate, Babaco und viele mehr. Lesen Sie mehr darüber in unserem Blogbeitrag über ecuadorianische Früchte . Einige Tipps, um Durchfall und andere Probleme von Reisenden zu vermeiden: Seien Sie vorsichtig mit Lebensmitteln, die von Straßenhändlern verkauft werden. Besonders zu Beginn Ihrer Reise ist es am besten, vorsichtig zu sein und in Restaurants zu essen. Seien Sie auch vorsichtig bei Salaten und rohem Obst und Gemüse, die nur mit Leitungswasser gewaschen wurden. Sie sollten nur Leitungswasser trinken, das gekocht wurde. Zum Zähneputzen ist es möglicherweise besser, Wasser in Flaschen zu verwenden. Gekochte Speisen und geschälte Früchte sind auf jeden Fall vorzuziehen. Ferien

Dies sind die nationalen Feiertage von Ecuador

Neujahr (1. Januar st ), Karfreitag, Tag der Arbeit (1. Mai st) , Schlacht von Pichincha (24. Mai th ), First Call for Independence (10. August th ), Guayaquil Independence (9. Oktober th ), Allerheiligen "Tag und Cuenca Unabhängigkeitstag (2. November nd und 3 rd ), Weihnachten (25. Dezember th ). Manchmal werden Feiertage verschoben, um ein langes Wochenende zu erstellen, und manchmal werden Feiertage hinzugefügt.

Sprache

Ecuadors Amtssprache ist Spanisch. Die zweite Amtssprache ist Kichwa (Quicha), das von rund 2 Millionen Ureinwohnern gesprochen wird. In Ecuador werden insgesamt 23 verschiedene Sprachen gesprochen. In Hotels der gehobenen Klasse, am Flughafen und in beliebten touristischen Orten können Sie sich auf Englisch verständigen. Mit etwas Spanischkenntnissen haben Sie die Möglichkeit, direkt mit den Einheimischen zu kommunizieren, um einen direkten Einblick in das Leben in Ecuador zu erhalten.

Wäsche

Wenn Sie Ihre Kleidung waschen möchten, bieten die meisten Hotels einen Wäscheservice. In den meisten Städten finden Sie auch preiswerte Wäschereien, in denen Sie Ihre Kleidung waschen, trocknen und falten lassen können.

Geld

Die offizielle Währung ist der US-Dollar. Sie können Fremdwährungen in Banken und Wechselstuben in den großen Städten austauschen. Es ist in der Regel schwierig, mit Rechnungen in großen Stückelungen (alles über 20 US-Dollar) zu bezahlen. Sie können in Ecuador mit Ihrer Kreditkarte Bargeld an den Geldautomaten erhalten, die Sie in allen größeren Städten finden (am besten zu den Öffnungszeiten der Bank). In kleinen Städten gibt es normalerweise keine Geldautomaten. Bitte bringen Sie ausreichend Bargeld mit. Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte bezahlen, wird möglicherweise eine zusätzliche Gebühr in Rechnung gestellt (ca. 5%). Sie können in einigen Banken Reiseschecks einlösen und Ihren Reisepass vorlegen. Dies ist jedoch nicht üblich. In Notfällen finden Sie viele Western Union-Büros in Ecuador, mit denen Sie innerhalb weniger Minuten Geld aus jedem Land der Welt erhalten können.

Moskitos

In einigen Gebieten des Dschungels besteht ein sehr geringes Risiko für Malaria. An der Küste besteht ein kleines Risiko für Dengue-Fieber, Zika und Chikungunya. Im Allgemeinen empfehlen wir, ein Insektenschutzmittel zu verwenden, das DEET enthält, wenn Sie sich an der Küste oder im Amazonasgebiet befinden. Dies hilft auch, die winzigen schwarzen Sandfliegen fernzuhalten, deren Bisse mehr juckt als die größeren Mücken. Unsere Ecuador-Reisetips sind nur Empfehlungen, für spezifische medizinische Informationen wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Öffnungszeiten

Die meisten Geschäfte sind montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr geöffnet und schließen häufig für die Mittagspause. Malls sind bis 20 Uhr geöffnet, auch samstags und sonntags. Banken arbeiten von 9 bis 16 Uhr, Filialen in Einkaufszentren sind am Wochenende morgens geöffnet. An Feiertagen bleiben Geschäfte und Banken geschlossen, manchmal auch Museen und andere Sehenswürdigkeiten, was zu Programmänderungen führen kann.

Telefonvorwahlen

Ecuadors internationaler Code ist +593. Die ecuadorianischen Telefonnummern enthalten die Vorwahl der Provinz und sieben Ziffern. Wenn Sie international anrufen, lassen Sie die erste 0 aus. Area Codes: Pichincha, Quito: 02 Bolívar, Cotopaxi, Chimborazo, Tungurahua: 03 Guayas, Guayaquil: 04 Galápagos, Los Ríos, Guayas: 05 Carchi, Esmeraldas, Imbabura, Napo, Sucumbios: 06 Azuay, Cañar, El Oro, Loja, Morona, Zamora: 07 Handynummern beginnen mit 09 plus acht Ziffern. Im September 2012 wurde die 9 hinzugefügt. Wenn Sie eine alte neunstellige Handynummer finden, fügen Sie einfach die 9 hinzu.

Internationale Codes aus Ecuador:

USA: +1 Kanada: +1 Australien: +61 UK: +44 Notrufnummern: Zentrale Notrufnummer: 911 Wenn Sie sich längere Zeit in Ecuador aufhalten, können Sie eine ecuadorianische SIM-Karte kaufen. Die beiden großen Telefongesellschaften sind Movistar und Claro. Der Minutenpreis für ein Inlandsgespräch beträgt etwa 20 Cent, das Auslandsgespräch liegt je nach Land bei 60 bis 80 Cent. Sie benötigen Ihren Reisepass, um eine SIM-Karte zu kaufen.

Sicherheit

Ecuador ist im Allgemeinen ein sicheres Land. Als Besucher sollten Sie jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen treffen: Wandern Sie nicht alleine, sondern in Gruppen von zwei oder mehr Personen Lassen Sie Ihren Reisepass und Ihre Kreditkarte im Hotelsafe. Nehmen Sie eine farbige Kopie Ihres Reisepasses mit (auch von der Seite mit dem Einwanderungsstempel oder dem Visum). Tragen Sie auf Reisen Ihren Reisepass, Ihre Kreditkarte und andere wichtige Dokumente auf Ihrem Körper. Tragen Sie keine großen Bargeldbeträge bei sich Bei Tagestouren und Exkursionen nehmen Sie nur das Nötigste mit Lassen Sie Ihre Handtasche und Ihr Gepäck nicht außer Sicht Vertrauen Sie keinem Fremden mit Ihrem Gepäck Wenn Sie mit öffentlichen Bussen fahren, behalten Sie immer Ihr Handgepäck im Auge (weder im Gepäckfach noch auf dem Boden) Nach Einbruch der Dunkelheit nehmen Sie am besten ein Taxi Fotografieren Wir empfehlen, dass Sie ausreichend Speicherkarten mitbringen. In Internet-Cafés können Sie Ihre Bilder auf CD brennen oder online speichern, beispielsweise auf Dropbox (http://www.dropbox.com). Bevor Sie ein Foto von einer Person machen, sollten Sie sie um Erlaubnis fragen, manchmal fragen sie nach einem kleinen Tipp.

Zeitzonen

Kontinentales Ecuador: UTC - 5 Galapagos: UTC - 6 (keine Sommerzeit)

Trinkgelder

In besseren Restaurants ist es üblich, 5-10% zu geben. Trinkgelder für Dienstleister wie Führer und Fahrer liegen in Ihrem Ermessen. Eine grobe Richtlinie kann $ 5 pro Tag pro Person sein, aber es liegt an Ihnen. Trinkgeld auf Galapagos-Touren ist normalerweise etwas höher.

Ecuador ist ein ganz wundervoller Ort.

Hier wachsen Palmen auf 3.000 Metern, hier pfeifen 1/6 aller Vogelarten, Wasser gibt es im Überfluss, die Böden sind vulkanisch und so fruchtbar, dass man dreimal im Jahr ernten kann und zum Beispiel Erdbeeren das ganze Jahr verfügbar sind. Die Menschen sind friedlich und sehr freundlich und die Landschaften so unterschiedlich und abwechslungsreich, dass der Weg das Ziel ist. Ecuador ist in der Tat eines der schönsten Länder dieser Erde.
Zwischen Kolumbien und Peru an der Pazifikküste gelegen und so groß wie etwa 2/3 der alten Bundesrepublik Deutschland, gab ihm die Lage auf dem Äquator (spanisch: ecuador) seinen Namen. Hier sind die Kräfte der Erde spürbar.

Allein 55 Vulkane gibt es im Andenhochland – 18 davon sind als aktiv eingestuft.

Ecuadors einmalige Lage, Topografie, Klima und die ethnischen Volksgruppen (ca. 35 Prozent leben in indigenen Volksgemeinschaften) machen es zu einem der vielfältigsten Länder der Erde. Das Amazonastiefland mit dem Yasuní-Nationalpark gilt als artenreichster Ort der Welt. Die Küste Ecuador beheimatet die größten Mangrovenwälder und die Galapagos-Inseln gelten als Geburtsort der Evolutionstheorie.
Das grüne Gold
Ecuador ist eine wahre Bananenrepublik – das grüne Gold ist der Exportschlager seit vielen Generationen. Mehr als 20 Sorten werden angebaut, darunter viel Arten von Kochbananen, die auch die einheimische Küche mitbestimmen. Der Bananenanbau findet sich in Mischkultur ab Null bis ca. 2.000 Meter Höhe fast überall im Land – große Plantagen jedoch ausschließlich an der Küste. Übrigens sind nicht nur die ecuadorianischen Bananen köstlich: Obst und Gemüse gehört zum Besten, was diese Erde produzieren kann. Exotische Früchte wie Baumtomate, Naranjilla und die Drachenfrucht machen jeden Saft zum Genuss.

Die Ecuadorianer nennen ihn „Cacao-Nacional“ – die Fachleute sprechen von Arriba-Kakao – dem Stoff, der der Schokolade erst ihren Geschmack gibt.

Arriba-Kakao ist in kleinen Mengen fast in jeder Schokolade vorhanden. Er wird in Mischkultur ab Null bis 700 Metern im Amazonas-Gebiet und an der Küste angebaut. Seit etwa 20 Jahren produzieren die Ecuadorianer auch eigene Schokolade, mit großem Erfolg wie die internationalen Auszeichnungen zum Beispiel für den Hersteller Pacari zeigen. Dabei kennzeichnet Ecuador-Schokolade fast immer ein hochprozentigem Kakao-Anteil von über 60 Prozent.

Ecuador ist per se aufgrund seiner Lage, der Fruchtbarkeit seiner Böden, der Wasservorräte und Bodenschätze ein sehr reiches Land.

Und es wurde eigentlich noch reicher, als man in den 1970er Jahren große Vorkommnisse von Erdöl im Amazonas-Tieflandes entdeckte. Seitdem bestimmt der Erdölpreis den Staatshaushalt. Die seit 2006 zunehmende Verstaatlichung des Erdölsektors führt zu einer gewissen Umverteilung durch Ausgaben für Bildung, für die Einführung von Mindestlöhnen und die Armutsbekämpfung (siehe unten). Die Geschichte der Erdölförderung steht im Zeichen von Misswirtschaft, Korruption und Umweltzerstörung. Die Umweltschäden resultieren aus der Verseuchung durch ausdringende Chemikalien und Erdöl, aus Infrastrukturmaßnahmen zur Förderung und aus der Besiedlung und Rodung im weiten Umfeld um die Erdölinstallationen im Amazonas-Tiefland.

Beim Flug über die Küstenregion Ecuador sieht man vielerorts ein Wasserbecken am anderen: In diesen natürlichen Pools wächst ein weiterer Exportschlager Ecuadors – die Garnele. Auf über 180.000 Hektar werden sie in Tausenden von Aufzuchtbecken gezüchtet. Nicht nur essen die Ecuadorianer diese Meeresfrüchte quasi wie wir Deutschen die Würste in der landestypischen Ceviche – Ecuador ist der zweitgrößte Exporteur von Garnelen weltweit. Umweltschäden durch die Abholzung von Mangrovenwäldern wurden anfangs in Kauf genommen, sind heute jedoch verboten.
Keine Rosen aus Amsterdem
Die ecuadorianische Rose gilt als schönste und beste der Welt. Seit 1985 exportiert Ecuador Blumen und ist mittlerweile viertgrößter Exporteur. Zugleich ist das Land Schwerpunkt der internationalen Kampagne für Umwelt- und sozialverträgliche Blumenproduktion. Etwa zwei Milliarden Rosen werden jährlich exportiert.

Ecuador ist eine Präsidialrepublik mit repräsentativer Demokratie und Mehrparteiensystem.

Seit Staatsgründung im Jahr 1832 hat Ecuador so viele Regierungen wie kein anderes Land der Welt erlebt. Staatsstreiche und Putsche gehören zur DNA der Ecuadorianer. Viele Präsidenten überlebten kein Jahr in ihrem Amt. Dass die Welt so wenig darüber weiß, liegt wohl vermutlich daran, dass die Revolutionen in der Regel friedlich vonstatten gehen. Zwei davon hat die Gründerin von Galapagos PRO selbst bereits im Land erlebt. Wenn die ca. 16 Millionen Ecuadorianer unzufrieden sind mit den Leistungen ihrer Politiker, dann setzen sie sich in Bewegung und marschieren auf Quito. Korruption und Misswirtschaft haben das Land in tiefe Krisen gestürzt. Um die Inflation einzudämmen, ist seit dem Jahr 2000 der US-Dollar Landeswährung.

Wer mit Ecuadorianern in Kontakt kommen will, versucht sich am besten bei den Schuhputzern auf dem Plaza San Francisco in Quito. 

Es sind meist noch Buben im kindlichen Alter, die hier die Bürsten schwingen und im klaren Spanisch aus ihrem Leben erzählen, wenn man die richtigen Fragen stellt.
Der nächste Schritt ist eine Parkbank auf dem Plaza Grande, der von vielen möchtegern Politikern und Predigern zu Ansprachen genutzt wird. Hinsetzen und warten wer kommt,
heißt hier die Strategie. Als blonde Frau hat man meist sehr schnell Gesellschaft – von alten Männern und neugierigen Kindern – fast ausschließlich.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk