1. Startseite
  2. Reisen suchen
  3. Galapagos Kreuzfahrt Komplettroute

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19950
Über 1000 Rundreisen, Erlebnisreisen und Aktivreisen von 44 spezialisierten Veranstaltern finden
PapayaToursTuiShantiPartnergalapagosglobaliscontrast

Galapagos Kreuzfahrt Komplettroute

Galapagos Pro Kreuzfahrten Rundreisen Individualreisen Inselhopping Aktivreisen Nachhaltige Reisen Inselparadiese
Reise als PDF speichern Reise drucken
HINWEIS: Die genauen Reisezeiträume, sowie Informationen zu möglichen saisonalen Preisvorteilen erhalten Sie direkt von Ihrem Veranstalter.
Buchungscode:
GP 33
Buchungszeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 5390 € pro Person

  •  Empfohlene Dauer: 12 – 18 Tage

So war es früher: Wer auf die Galapagos-Inseln reiste, der nahm sich Zeit - mindestens 12 Tage, um alle Inseln zu sehen.

 

Das können Sie auch heute noch. In diesem Reisevorschlag haben wir alle Kreuzfahrten für Sie zur Auswahl gestellt, die mindestens 12 Tage - maximal 15 Tage durch den Archipel kreuzen. Ein großartiges Erlebnis. Schauen Sie sich die Touren genau an!

Tag 1: Flughafen Mariscal Sucre Intl

Flughafen Mariscal Sucre Intl ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise.


Tag 1 - 3: Quito

Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden. Wir haben Ihnen einige Tagesausflüge in diesen Reisevorschlag gepackt. Schauen Sie!

Highlights

  • Kloster von San Francisco
  • Platz der Unabhängigkeit Plaza Grande
  • El Pancillo - der Brötchenberg


Tag 3 - 17: Wählen Sie aus 18 Optionen Ihre Kreuzfahrt aus!

Option 1: Galapagos-Kreuzfahrt Aida Maria - Nord- & Südroute (15)
Mit dem Schiff auf die Inseln Floreana, Española, Genovesa, Bartolomé, Santiago, Santa Cruz, Isabela, San Cristóbal u.a.

  • Komplettrundreise
  • Seltene Rotfußtölpel
  • Gelbe Landleguane
  • Albatrosnistplätze
  • Riesenschildkröten im Hochland

Die weiteren 17 Optionen finden Sie auf der Seite des Anbieters, klicken Sie dafür einfach auf den Link "Details und Buchung" am Ende der Seite.


Tag 17: Flughafen José Joaquín de Olmedo

Flughafen José Joaquín de Olmedo ist die letzte Station Ihrer Reise.

Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden. Wir haben Ihnen einige Tagesausflüge in diesen Reisevorschlag gepackt. Schauen Sie!


Zusätzliche Informationen

„Was man nicht kennt, kann man nicht lieben“, sagt der derzeitige Bürgermeister der Hauptstadt Ecuadors, Mauricio Rodas, der zu der Stadt und seinen Menschen von Kindesbeinen an ein liebevolles Verhältnis hat.

Das Wort Quito bedeutet ursprünglich übersetzt: Nabel der Welt. Quito wurde im Dezember 1534 von Sebastián de Benalcazár, gegründet. Es ist umgeben von Vulkanen. Die Stadt liegt am Fuße des aktiven Vulkanes Pichincha, den man mit der Seilbahn, dem „Teleférico“, besuchen kann.

Quitos Perle ist die historische Altstadt. Es wurde in den letzten Jahren viel getan, um die kolonialen Kostbarkeiten, wie die zahlreichen Kirchen und Paläste zu restaurieren, darunter das Kloster Amerika, das von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde.

Quito wurde als kommerzieller Knotenpunkt gegründet und dieser spiegelt sich historisch zwischen der Plaza Grande und der Plaza de San Francisco. Die historische Altstadt ist aufwendig restauriert. Auf dem Platz Plaza Grande, dem Hauptversammlungsort und zentralen Platz Quitos, können Sie dem Regierungs- und den Erzbischöflichen Palast mit der Freiheitsstatue sehen, sowie die Kathedrale von Quito, von den Spaniern erbaut, die aber erst 1797 zu voller Schönheit erblühte.

Auf dem Platz Plaza San Francisco steht wohl das beeindruckendste Beispiel für die spanische Kolonialästhetik, die von den Jesuiten erbaute Kirche La Compañía, die älteste Kirche Amerikas, die viele barocke und klassizistische Stilelemente vereint und deren Schönheit Sie in Erstaunen versetzen wird.

Die Jesuiten gelangten 1586 nach Quito und prägten mit ihren Bauwerken und ihrer Kultur die Altstadt.

Die Calle Cuenca gehört zu den beliebtesten der Stadt und führt Sie zur Kirche Iglesia La Merced, wo sich das sehenswerte Museum für koloniale Kunst befindet.

Über die Calle Olmedo gelangen Sie zu der Statue des Stadtgründers Sebastián de Benalcazár. Empfehlenswert ist der Besuch des Cafés Madrilón an der Ecke der Calle Chile, Treffpunkt der Quiteños.

Das moderne, pulsierende Zentrum der Stadt beherbergt hervorragende Museen und Kultureinrichtungen.


Highlights

Kloster von San Francisco, Geschichte & Architektur
Das imposante Bauwerk des Franziskanerordens aus dem 16. Jahrhunderts ist so alt wie die Stadt selbst und ermöglicht Ihnen ein Verständnis für die Geschichte Quitos. Besuchen Sie das Kloster, die Kirche und die vielen Kapellen. Sie können mehr als 3500 Kunstwerke bestaunen. Das Kloster ist eine bedeutsame historische Anlage, die sich über 2 Blöcke erstreckt. Sie erwarten 13 Kreuzgänge mit maurischen Verzierungen, Katakomben und eine umfassende Bibliothek.

Platz der Unabhängigkeit Plaza Grande, Stadtleben
Dieser historische zentrale Platz ist das Herz Quitos, den Sie erleben müssen. Sie sehen eine große Vielfalt kolonialer und klassizistischer Architektur. Hier befindet sich der Regierungssitz und weitere bedeutsame Kirchen und Klöster Quitos in Laufnähe. Auf dem Platz Plaza Grande, dem Hauptversammlungsort und zentralen Platz Quitos, können Sie den Regierungs- und den Erzbischöflichen Palast mit der Freiheitsstatue sehen sowie die Kathedrale von Quito, von den Spaniern erbaut, die aber erst 1797 zu voller Schönheit erblühte.

El Pancillo - der Brötchenberg, Landschaften
Frühmorgens ist dieser Ausflug für Sie am schönsten. Erleben Sie auf dem Brötchenberg wie die Stadt erwacht und genießen Sie den Ausblick auf die Vulkane und die Stadt.

Calle Ronda, Stadtleben
Flanieren Sie durch eine der schönsten Straßen der Altstadt, die Heimat von Künstlern, Malern, Dichtern und Musikern ist: La Ronda, die offiziell Calle Morales heißt. Seien es Galerien, Szene-Lokale, Cafés oder originelle Läden, hier werden sie fündig und können einen schönen Nachmittag verbringen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk