1. Startseite
  2. Rundreisen
  3. Kenia
  4. Etwas Safari und viel Baden am Diani Beach

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19950
Über 1000 Rundreisen, Erlebnisreisen und Aktivreisen von 44 spezialisierten Veranstaltern finden
PapayaToursTuiShantiPartnergalapagosglobaliscontrast

Etwas Safari und viel Baden am Diani Beach

Safari Natürlich reisen Bademöglichkeit Rundreisen Individualreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Sichere Buchung und Preisvorteile dank direktem Kontakt zu Ihrem Reiseveranstaltern.
Buchungscode:
nr008
Buchungszeitraum:
13.02.2020 - 26.02.2021
Preis:
ab 1449 € pro Person

Eine Kombination aus Safari und Baden: Die Wildtiere Afrikas erkunden Sie bei dieser Kleingruppenreise in dem Tsavo West, Amboseli und Tsavo Ost Nationalpark.

Tag 1: Ankunft in Kenia, Transfer nach Diani Beach - Jacaranda Indian Ocean Beach Resort
Bei der Ankunft am Flughafen Mombasa werden wir begrüßt und zu unserem Hotel in Diani Beach gebracht. Hier haben wir Zeit, uns von der Anreise zu erholen und uns auf die spannenden nächsten Safaritage einzustimmen.


Tag 2: Tsavo Ost Nationalpark – Ashnil Aruba Lodge
Am frühen Morgen geht es nach dem Frühstück direkt zum Tsavo Ost Nationalpark. Wenn wir den Parkeingang erreicht haben, fängt unsere erste Wildbeobachtungsfahrt an. Zum Mittagessen erreichen wir dann unsere Unterkunft. Die Lodge liegt im Nationalpark an einem Wasserloch, an das viele Wildtiere zum Trinken kommen. Nach dem Lunch geht es dann wieder auf Pirschfahrt im Nationalpark. Mit Glück treffen wir auf Löwen oder Geparden, beobachten Wasserböcke und Giraffengazellen, kommen den Elefantenherden mit ihren Jungtieren ganz nah, sehen Impalas, Thomson-Gazellen und Strauße sowie viele exotische Vögel. Im Sonnenuntergang kehren wir in unsere Unterkunft zurück und können nach dem Abendessen den Tag unter einem atemberaubenden Sternenhimmel ausklingen lassen. Optional können Sie am Nachmittag die Elefanten-Auswilderungsstation im Tsavo Ost Nationalpark besuchen, wo nur Adoptiveltern eines kleinen Elefanten exklusiven Zutritt haben. Die Jungtiere verbringen den Tag in Begleitung ihrer Pfleger zwischen Ihren Artgenossen, um sich an das Leben in der Herde und in freier Wildbahn zu gewöhnen. Am Nachmittag kehren Sie dann Rüssel an Hand mit ihren vertrauten Pflegern zurück in die Station. Als Gäste dürfen Sie beim Füttern helfen und mit den Tieren zusammen sein. Die Pfleger erzählen von ihrer Arbeit sowie von der Geschichte und der Arbeit des David Sheldrick Wildlife Trust. Mit Ihrem ganz persönlichen Beitrag zum Wildschutz in Kenia gönnen Sie sich gleichzeitig ein einzigartiges Erlebnis!

Tag 3: Amboseli Nationalpark – Amboseli Sentrim Camp
Auf Safari sein heißt: früh aufstehen und nach einer Tasse Kaffee oder Tee bei Sonnenaufgang schon im Park unterwegs sein, um die Wildtiere zu beobachten, wie sie ihren Tag beginnen. Auch die Vogelwelt ist zu dieser Zeit sehr aktiv, so dass auch die Vogelfans auf ihre Kosten kommen. Im noch taunassen Gras frühstücken die Grasfresser, vielleicht beobachtet von Wildkatzen, die gerne auf Jagd gehen, wenn es noch nicht zu heiß ist. Die Elefanten, die die ganze Nacht unterwegs waren, ziehen zu den Wasserlöchern, wo sie trinken und baden, um sich danach mit dem roten Staub einzupudern, der ihnen hier im Tsavo Ost ihre besondere Farbe gibt. Zum Frühstück kehren wir in unsere Unterkunft zurück. Dann geht es weiter zum Amboseli Nationalpark, der am Fuß des Kilimanjaro, des höchsten Berges Afrikas, liegt. Schon von unserem Camp aus können wir mit Glück den Anblick des schneebedeckten Berges bewundern, der majestätisch aus der Ebene aufragt. Nach dem Lunch geht es auf Safari im Amboseli Nationalpark, wo große Löwenrudel darauf warten, von uns entdeckt zu werden. Ein großartiger Anblick bietet sich uns, wenn riesige Elefantenherden, große Gruppen von Büffeln, Zebras und Gnus, Gazellen und Giraffen vor diesem Panorama vorbeiziehen. Wir besuchen auch das große Sumpfgebiet im Park, in dem Elefanten und Hippos, begleitet von Wasservögeln, grasen. Im Sonnenuntergang geht es zurück zum Camp, wo ein gutes Abendessen auf uns wartet. Am Abend können wir am Lagerfeuer einige der hier ansässigen Massai treffen und uns etwas über ihre Traditionen erzählen lassen.
Optional können Sie am Nachmittag ein Massai Dorf besuchen, in dem Sie die Lebensweise dieses Halbnomadenvolkes kennenlernen. Neben den traditionellen Tänzen und Gesängen erleben Sie die Bewohner bei ihren Aktivitäten, schauen den Kriegern zu beim Feuermachen und haben die Gelegenheit, ein aus natürlichen Materialien auf jahrhundertelang erprobte Weise gebautes Haus von innen zu sehen.

Tag 4: Taita Hills Wildschutzgebiet – Sarova Saltlick Lodge
Wieder geht es noch vor dem Frühstück auf eine Wildbeobachtungsfahrt im Park, denn am frühen Morgen und in den Abendstunden ist die Wahrscheinlichkeit am größten, den schneebedeckten Kilimanjaro ohne Wolken zu sehen. Hier haben wir noch einmal die Möglichkeit, tolle Fotos zu machen. Nachdem Frühstück geht es dann zum Taita Hills Schutzgebiet am Tsavo West Nationalpark. Zum Mittagessen erreichen wir unsere Unterkunft mitten im Schutzgebiet. Nach dem Lunch geht es dann auf Pirschfahrt. In dem ungefähr 110 Quadratkilometer großen Wildschutzgebiet bewegen wir uns in einer reizvollen Landschaft mit interessanten Felsgebilden, Buschlandschaft, Steppengebieten und Grasland. Mehr als 50 Arten von Säugetieren leben hier, und das Gebiet ist die Heimat von ca. 300 Vogelspezies. Die Wildschutzgebiete - neben dem Taita Hills Wildschutzgebiet befindet sich hier auch das ebenfalls private Lumo Sanctuary - sind zum großen Teil ohne Einzäunung, daher können Wildtiere wie Elefanten, Büffel, Giraffen und mehr frei zwischen diesem und benachbarten Gebieten umherwandern. Auch Zebras und unterschiedliche Antilopenspezies sind in dem Wildreservat beheimatet, daher gibt es auch viele Löwen, Leoparden und Geparden. Besonders groß ist die Chance, Löwen zu beobachten, da hier mehrere größere Löwenrudel ihre Jagdrevier haben. Nach unserer Pirschfahrt kehren wir zu unserer Lodge zurück, die auf Stelzen gebaut ist. Während wir unser Abendessen genießen, können wir die Wildtiere beobachten, die zu dem unmittelbar vor der Unterkunft liegenden beleuchteten Wasserloch kommen, um ihren Durst zu stillen und an der Salzlecke Mineralien aufzunehmen.

Tag 5: Taita Hills Wildschutzgebiet – Jacaranda Indian Ocean Beach Resort
Auch in diesem Park lassen wir uns eine Frühsafari nicht entgehen. Nach dem Frühstück starten wir zu einer weiteren Safari auf dem Weg zum Parkausgang. Weiter geht es nach Voi, zurück zum Tsavo Ost Nationalpark. Wir erreichen das Lion Hill Camp, das am Parkeingang auf der höchsten Erhebung des Parks liegt. Von hier hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Park und auf die Herden von roten Elefanten - die Namensgeber unserer Reise (Kisuaheli: Tembo), die dort umherziehen. Diesen Anblick erleben wir bei unserem Mittagessen. Danach fahren wir zurück nach Diani Beach, in unser Strandhotel. Hier erwartet uns ein gutes Abendessen.

Tag 6 - 13: Badeurlaub - Jacaranda Indian Ocean Beach Resort
Jetzt ist es an der Zeit, zu entspannen und sich die faszinierenden Safarierlebnisse noch einmal zu vergegenwärtigen. Unser Strandhotel, das Indian Ocean Beach Resort, liegt direkt am traumhaften Strand des Diani Beach. Mit seinem gepflegtem Garten mit vielen exotischen Pflanzen bietet das Hotel einen herrlichen Platz zum Entspannen. Der große Swimmingpool und 3 kleine Entspannungspools im Garten laden ebenso zum Baden ein wie der warme Indische Ozean. Mit der Lage direkt am Meer und integriertem Wassersportcenter ist das Hotel ein idealer Ausgangspunkt für die verschiedensten Wassersportaktivitäten: Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen, Kitesurfen, Hochseefischen sowie Fahrten mit dem Glasbodenboot werden angeboten. Aktivitäten wie Vogelbeobachtung, Tretbootfahren, Beachvolleyball, Einführung ins Windsurfen und Schnuppertauchen im Pool sind im Preis enthalten. Optional können Sie Tennis spielen oder im nahegelegenen Golfclub Golfen. Im angegliederten Wellness-Center werden verschiedenen Massage- und Beauty-Behandlungen angeboten. Das Hotel bietet eine vorzügliche Küche mit frischen Zutaten. Am Tag 11 steht dann eine besondere Aktivität auf dem Programm: Sie sind zu Gast bei einer kenianischen Familie, wo Sie zusammen mit den Frauen afrikanische Speisen kochen und gemeinsam genießen. Ihre Gastgeber erzählen Ihnen von ihren Traditionen, und bei afrikanischen Geschichten tauchen Sie ein in die Kultur Ihres Gastgeberlandes. Vom Diani Beach aus gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten wie zum Beispiel Bootstouren mit Delfinbeobachtung und Schnorcheln im Kisite Meeresnationalpark, Safaris im nahegelegenen Shimba Hills Nationalpark, geführte Naturspaziergänge im Küstenwald Kaya Kinondo, Dorf- und Schulbesuch, Besuch des Primatenschutzprojekts Colobus Trust, Teilnahme an einem Gottesdienst, Stadtbesichtigung in Mombasa und Besuch einer Fair-Trade- Holzschnitzerkooperative.

Tag 14: Flughafentransfer
Heute erfolgt der Transfer zum Flughafen Mombasa, von wo Sie Ihren Rückflug antreten.

Unsere Leistungen

  • Alle Parkeintritte
  • Alle Pirschfahrten u. Transfers im landesüblichen Safari-Geländefahrzeug während der Safari
  • Alle Übernachtungen im DZ in den genannten Unterkünften oder gleichwertig
  • Frühstück (F) / Mittagessen (M) / Abendessen (A) wie angegeben
  • lokaler, englischsprachiger Tourguide mit guten Deutschkenntnissen
  • Kompensation der durch die Rundreise verursachten CO2-Emmission durch Spende an Klimaschutzprojekte
  • CO2-Kompensation für den Flug durch Spende an Atmosfair
  • Flugrettungsversicherung (bei bestehender Auslands-Krankenversicherung)
  • ausführliches Reiseinfopaket

Wunschleistungen

  • Linienflug ab Frankfurt
  • Zug zum Flug
  • Visum für Kenia (ca. 50,- USD)
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Dinge des persönlichen Bedarfs
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk