1. Startseite
  2. Rundreisen
  3. Suedamerika
  4. Auf Darwins Spuren - Osterinsel & Galapagos-Inseln

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 17900

Auf Darwins Spuren - Osterinsel & Galapagos-Inseln

Galapagos Pro
Reise als PDF speichern Reise drucken
Zeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 3510 € pro Person

  • Empfohlene Dauer: 10 – 20 Tage

Die Osterinsel und die Galapagos-Inseln liegen abgeschieden im Pazifik und sind ein absolutes Traumziel aller Kultur-, Natur- und Tierliebhaber.

Die Osterinsel und die Galapagos-Inseln liegen abgeschieden im Pazifik und sind ein absolutes Traumziel aller Kultur-, Natur- und Tierliebhaber. Zunächst Kultur Pur auf der Osterinsel: Besuchen Sie die mystischen Moai-Steinskulpturen, die auf der ganzen Inseln verteilt stehen. Auf den Galapagos-Inseln stehen die Tierbegegnungen im Fokus: Riesenschildkröten, Landleguane, Pinguine, Blaufußtölpel und viele mehr.

Tag 1: Flughafen Arturo Merino Benitez Intl
Flughafen Arturo Merino Benitez Intl ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise.

Tag 1 - 6: Santiago de Chile
Sehenswert sind in der Hauptstadt vor allem die große Hauptstraße im Zentrum - La Moneda, die Plaza de Armas und der Cerro Santa Lucia, von dem man einen schönen Ausblick über die Stadt hat. Wer ein bisschen mehr Zeit hat, sollte auf jedenfall den Cerro San Cristóbal entweder zu Fuss, mit der Seilbahn oder mit der Zahnradbahn hinauffahren. Am Weg dorthin kann man noch die Bellavista (Künstlerstätte mit Flair) besichtigen.


Highlights

  • Palast La Moneda
  • Catedral Metropolitana de Santiago
  • Santiago de Chile


Tag 2 - 5: Osterinsel Tour (4)
Tag 2
Ankunft auf der Osterinsel

Individuelle Ankunft auf der Osterinsel und Transfer zum Hotel. Übernachtung im ***Hotel Otai (oder gleichwertig).

Tag 3
Ahu Akahanga, Rano Raraku & Anakena

Bei dieser Exkursion sind Sie den Geheimnissen der Rapa Nui Kultur auf der Spur. Zu Beginn besichtigen Sie die Wohnhöhlen und Moai-Plattformen in Akahanga an der Südküste der Insel. Über die Ahus, die eigentlichen Altarplattformen, auf denen die Moai aufgestellt wurden, ist mit der Zeit Gras gewachsen. Weiter geht es zum Ahu Tongariki, dem größten und vielleicht schönsten der Ahus: 15 wieder aufgerichtete Moai thronen auf ihm und schauen auf ihre Insel, den Ozean im Rücken. Anschließend fahren Sie weiter zum Rano Raraku, einem erloschenen Vulkan aus Tuffgestein. Es ist die vielleicht interessanteste Sehenswürdigkeit der Insel, denn hier befindet sich der Steinbruch, in dem die Moais aus dem Fels geschlagen wurden. Überall an den Berghängen des Vulkans liegen die gigantischen Figuren verstreut, fertig zum Abtransport, der nie erfolgte. Von dort aus fahren Sie Richtung Norden, zum Ahu Te Pito Kura. Hier befindet sich Te Pito o Te Henua, („der Nabel der Welt“), ein großer, runder, glatter Stein, angeblich mit magischen Kräften ausgestattet. Der Legende nach brachte ihn König Hotu Matua höchstpersönlich bei der Erstbesiedlung der Osterinsel mit. Letzte Station dieses erlebnisreichen Tages ist der Strand Anakena, an dem König Hotu Matua mit den ersten Siedlern an Land ging. Hier befinden sich 2 restaurierte Ahus, Nau Nau und Ature Huke. Außerdem haben Sie Zeit, sich im feinen weißen Sand zu entspannen. Übernachtung im ***Hotel Otai (oder gleichwertig).

Tag 4
Ranu Kau, Orongo, Ahu Akivi & Puna Pau

Bei dieser Halbtagesexkursion lernen Sie Orongo, die Zeremonienstätte des Vogelmannkultes kennen, deren Steinhäuser direkt am kreisrunden Krater des Vulkanes Rano Kau liegen. Der Vogelmannkult entwickelte sich erst nach dem Untergang der Moai-Kultur und besteht aus Fruchtbarkeitsriten und dem Vogelmannwettbewerb. Wenn Sie den Kraterrand des Rano Kau erreichen, bietet sich Ihnen ein spektakulärer Ausblick über den großen Kratersee, das Meer und den Ort Hanga Roa auf der anderen Seite. Von einem weiteren Aussichtspunkt aus können Sie die drei Motus erkennen. Diese Inselchen waren während des Vogelmannwettbewerbs, der von Orongo aus abgehalten wurde, das Ziel der auserwählten jungen Männer. Einer pro Stamm machte sich schwimmend und kletternd zu den Motus auf, um das erste Schwalbenei des Jahres zu stehlen. Der Siegerclan stellte für ein Jahr den König von ganz Rapa Nui. Nach dem Besuch Rückfahrt zum Hotel.Diese Exkursion führt Sie zunächst zum Ahu Akivi, einer der wenigen Ahus die nicht am Meer stehen. Seine sieben wieder errichteten Moais sind nach der Tag- und Nachtgleiche ausgerichtet, was auf fortgeschrittene Astronomiekenntnisse der Rapa Nui schließen läßt. Anschließend besuchen Sie den Puna Pau Steinbruch, wo die Kopfbedeckungen aus rotem Stein hergestellt wurden, die vielen Moai aufgesetzt wurden. Danach Rückfahrt zum Hotel. Übernachtung im ***Hotel Otai (oder gleichwertig).

Tag 5
Transfer zum Flughafen

Zusätzliche Informationen
Die Transfers und Ausflüge auf der Osterinsel werden zusammen mit anderen Reisenden und deutschsprachiger Reiseleitung statt. Die Reihenfolge der Ausflüge wird erst vor Ort festgelegt.


Tag 6 - 7: Guayaquil
Der Hafen Guayaquils dient zur Abwicklung von Im- und Export des kleinen Andenstaates und repräsentiert damit die Küstenstadt als eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Südamerikas.

Der Flughafen von Guayaquil stellt zudem ein Drehkreuz für internationale Flüge sowie sämtliche Flüge auf die Galapagos-Inseln dar.

Die Hauptattraktion der Stadt ist der Malecón 2000 (Malecón Simon Bolivar) gelegen am Ufer des Flusses Guayas.


Highlights

  • Historischer Park Guayaquil
  • Numa Pompilio Llona
  • Seminario Park
  • Iguana in Guayaquil


Tag 7 - 11: Insel Santa Cruz

Die Insel Santa Cruz ist das geografische und touristische Zentrum von Galapagos. Das Städtchen Puerto Ayora im Süden der Insel ist der Ausgangspunkt für Inselhopping-Reisen und lädt mit seinen charmanten kleinen Hotels, Restaurants & Bars zum Verweilen ein. Hier befindet sich auch die weltberühmte Charles Darwin-Station. Weiße Sandstrände, sechs Vegetationszonen, Zwillingskrater, Lavatunnel, Riesenschildkröten in freier Wildbahn im Hochland und vieles mehr gilt es zu entdecken. Von hier aus starten die Tagesausflüge auf die unbewohnten Inseln.


Highlights

  • Tortuga Bucht auf Santa Cruz
  • Charles Darwin Forschungsstation
  • Drachenhügel auf Santa Cruz
  • Hafen vor Puerto Ayora
  • Lavatunnel im Hochland
  • Spektakel am Fischverkauf Puerto Ayora

Tag 7: Galapagos PRO Empfehlung: Aufzuchtstation Fausto Llerena
Besuch der Schildkröten-Aufzuchtstation Fausto Llerena
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor

Besuchen Sie die Aufzuchtstation Fausto Llerena an der Charles-Darwin Station. Diese erreichen Sie nach einem kleinen Spaziergang entlang der Promenade von Puerto Ayora. In der Aufzuchtstation Fauto Llerena ist seit März 2017 die einbalsamierte Schildkröte Lonesome George zu sehen, die zum Wahrzeichen für die Galapagos-Inseln wurde. Auf der "Ruta de las Tortugas" erfahren Sie die Geschichte der Schildkröten auf Galapagos und besichtigen danach die Aufzuchtstation - vom Brutkasten bis zu den großen Muttertieren diverser Inseln. Auch ein Garten mit Beispielen für die Arterhaltung der Pflanzenwelt ist zu sehen.

Öffnungszeiten: Montag - Sonntag 08:00 Uhr - 12:30 Uhr und 14:30 Uhr - 17:30 Uhr


Tag 8: Galapagos-Tour: Seymour & Bachas Beach
Am Morgen brechen Sie zum Hafen auf, um dort an Bord Ihres Schiffes für den heutigen Tagesausflug zu gehen. Die kleine Insel Nord Seymour ist eine der facettenreichsten Inseln des Galapagos Archipels. Sie ist nur etwa zwei Quadratkilometer groß und vor allem wegen der intensiven Balzrituale vieler Prachtfregattvögel bekannt. Außerdem ist die Insel von großen Landleguan-, Meeresechsen und Seelöwenkolonien beheimatet.
Sie unternehmen in Ihrer Kleingruppe eine Wanderung durch die für die Insel charakteristische Buschlandschaft, auf welcher Sie neben der vielfältigen Tierarten auch die endemische Art des Balsabaumes entdecken können. Nach der etwa zweistündigen Inselerkundung kehren Sie auf Ihr Schiff zurück. Sie setzen zur Nordküste der Insel Santa Cruz über, wo Sie den Strand Las Bachas besuchen werden. Neben Blaufußtölpeln, Flamingos und Strandläufern werden Ihnen Meeresschildkröten begegnen, die hier ihre Eier ablegen. Sie haben die Möglichkeit, die faszinierende Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu entdecken, am weißen Sandstrand zu entspannen oder an einer Lagune hinter der Bucht auf die Suche nach Flamingos zu gehen. Zurück in Puerto Ayora bleibt Ihnen noch genügend Zeit, die kleine Stadt auf eigene Faust etwas näher zu erkunden.

Die faszinierenden Landleguane
Zusätzliche Informationen
Ausflugsziele können Wetter bedingt oder durch Nationalpark-Reglementierungen ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Ausführung durch Schiffe Adriana, Narel, Española II, Queen Karen, Altamar, Promesa, King Marine II
First-Class Schiffe Sea Finch, Superior Schiff Santa Fé III und Luxus-Schiff Windrose gegen Aufpreis.
Die Routen sind in beiden Richtungen möglich Seymour & Bachas Beach oder Bachas Beach & Seymour
Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
In dieser Aktivität finden die Ausflüge innerhalb einer Gruppe mit maximal 16 Personen statt.

Tag 9: Galapagos-Tour: Hochland von Santa Cruz (halbtags)
Besuch der Zwillingskrater und des Schildkrötenreservats
Von der Hafenstadt Puerto Ayora aus geht es in das Hochland der Insel. Während der Fahrt verändert sich die Vegetation spürbar – das Klima wird feuchter und wärmer. Die Erde in den oberen Höhenlagen ist reich an Mineralien. Kaffee- und Obstplantagen säumen die Straßen. Hier können sie die berühmten Galapagos-Riesenschildkröten in freier Natur beobachten. Die Scalesia-Zone zwischen 250 und 600 Höhenmetern unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht viel vom ecuadorianischen Urwald, doch die vielen endemischen Baumarten widerlegen diesen Eindruck schnell. Auch die Zwillingskrater "Los Gemelos" befinden sich in dieser Zone. Sie sind jedoch keine Krater im Wortsinn, sondern senkrecht hinabfallende Schluchten, auf deren Boden in 70 Meter Tiefe eine üppige Vegetation vorzufinden ist


Zusätzliche Informationen
Das Hochland von Santa Cruz hat ein überwiegend feuchtes Klima. Bitte denken Sie an dicke Strümpfe und Regenschirm/Regenjacke. *Im Schildkrötenreservat bekommen Sie Gummistiefel bis Größe 45 ACHTUNG: Dieser Ausflug ist nicht für Sie geeignet, wenn Sie am selben Tag das Schnellboot nach Isabela oder San Cristóbal gebucht haben.


Tag 11 - 16: Insel Isabela

Isabela ist die größte Insel des Galapagos-Archipels. Die Form der Insel ist durch die Verschmelzung von sechs großen Vulkanen zu einer einzigen Erdmasse entstanden. Sie bilden außergewöhnliche Landschaften sowie eine einzigartige Flora und Fauna. Die Insel wird von zwei Seiten besucht: Der Nord-Westen bis hinunter zur Bucht Tagus Cove wird nur mit Kreuzfahrtschiffen bereist. Im Süden von Isabela liegt die kleine Stadt Puerto Villamil, die man mit dem Schnellboot von Santa Cruz aus oder mit einem Inselflug erreicht.


Highlights

  • Schildkrötenaufzuchtstation auf Isabela
  • Tintoreras auf Isabela
  • Vulkan Sierra Negra auf Isabela
  • Gelber Sandstrand von Puerto Villamil


Tag 11: Galapagos-Tour: Schildkrötenaufzuchtstation Arnaldo Tupiza

Besuch der Schildkrötenaufzuchtstation - Arnaldo Tupiza
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor.

Zu Schildkrötenaufzuchtstation:

Nur anderthalb Kilometer vom kleinen Ort Puerto Villamil entfernt, befindet sich die Aufzuchtsstation Arnaldo Tupiza. Die Station hat sich insbesondere der Aufzucht der bedrohten Riesenschildkröten-Unterarten der Insel Isabela verschrieben. Sie können hier Exemplare aus sechs verschiedenen Populationen sehen: Cazuela, Cinco Cerros, Roca Unión, San Pedro, Tablas und Cerro Paloma. Am meisten bedroht, sind die Unterarten Cinco Cerros und Cerro Paloma. Nach dem Ausbruch des Vulkans Cerro Azul im September 1998 wurden Schildkröten vom Cinco Cerros mithilfe der ecuadorianischen Armee in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in Sicherheit gebracht. Heute leben hier 17 Exemplare. Die Riesenschildkröten vom Cerro Paloma bereiteten den Biologen der Station ebenfalls große Sorgen, da von den zwei einzig überlebenden Weibchen eines unfruchtbar ist. Für Erleichterung sorgte daher im Jahre 1998 die Nachricht, dass das zweite Weibchen für 9-fachen Nachwuchs gesorgt hatte.


Tag 12: Galapagos-Tour: "Las Tintoreras"
Das Tierparadies auf den Inseln "Las Tintoreras"
Das dem kleinen Fischerort Puerto Villamil vorgelagerte Hafenbecken lädt zu einer Bootstour ein. Vorbei an einigen Yachten und Motorbooten geht es in Richtung Las Tintoreras, eine kleine Islote im Südosten Isabelas. Auf dem Weg dorthin sollten Sie Ausschau nach Seelöwen und Pinguinen halten, die hier gerne im Wasser spielen. Auf der Insel angekommen, wandern Sie durch bizarre Lavaformationen, die von großen Iguana-Kolonien bevölkert werden. Die flinken Echsen wuseln durcheinander, schnappen nach Fliegen oder genießen die Wärme, die die dunklen Lavafelsen für sie bereithalten. Am Sandstrand räkeln sich die Seelöwen in der Sonne oder faulenzen im Schatten der Mangroven. Auch Weißspitzenhaie sind nicht selten in dem ruhigen Gewässer der Bucht zu finden.

Pinguin schwimmt mit Ihnen
Zusätzliche Informationen
Durchführungsgarantie ab 4 Personen.


Wichtige Hinweise
Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
In dieser Aktivität finden die Ausflüge innerhalb einer Gruppe mit maximal 16 Personen statt.
Der Ablauf kann auf Anordnung des Galapagos Nationalparks oder höherer Gewalt geändert werden.

Tag 13: Galapagos-Tour-Isabela: Schnorcheln "Los Tuneles"
Unterwasser-Tunnel von Cabo Rosa

Besuchen Sie eine spektakuläre Naturwelt und gleichzeitig einen Zufluchtsort für eine außergewöhnliche Tierwelt, die Ihnen so nur die Los Tuneles bieten können. Die eingestürzten Lavatunnel, über die Sie spazieren werden, laden zu einer Reise in eine andere Welt ein. Exotische Küstenvögel begleiten die Besucher an Land. Mantarochen, Seepferdchen, Haie, unzählige Schildkröten und andere Meeresbewohner tummeln sich im Wasser, während sich im Hintergrund majestätisch der Vulkan Sierra Negra erhebt.


Wichtige Hinweise
Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
In dieser Aktivität finden die Ausflüge innerhalb einer Gruppe mit maximal 16 Personen statt.
Der Ablauf kann auf Anordnung des Galapagos Nationalparks oder höherer Gewalt geändert werden.

Tag 14: Galapagos-Tour: Fahrradausflug auf Isabela
Fahrradtour rund um Puerto Villamil

Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor.

Zu Mauer der Tränen:

Ein interessanter, leichter Fahrradausflug bringt Sie heute gleich zu drei Besuchspunkten auf Galapagos größter Insel Isabela: Zunächst geht es zur Mauer der Tränen, welche in den 40er Jahren von Sträflingen hier erbaut wurde.

Flamingo-Lagune: Danach fahren Sie zur Flamingo-Lagune, die noch hinter der Schildkröten-Aufzuchtstation liegt.

Los Humedales
Zum Abschluss fahren Sie weiter zu den Feuchtgebieten der Insel, den Humedales. Die üppige Vegetation dieses fragilen Biotopes verbirgt viele kleine Lagunen. Diese sind von Mangroven umgeben und bieten vielen Vogelarten Schutz, Nahrung und Trinkwasser. Eine der größeren Lagunen ist zudem die Heimat des Galapagos-Flamingos, dessen rosa Gefieder sich im ruhigen Wasser spiegelt. Auf ihren stelzenartigen Beinen geben diese anmutigen Vögel ein ausgezeichnetes Fotomotiv ab.


Tag 16: Flughafen José Joaquín de Olmedo

Flughafen José Joaquín de Olmedo ist die letzte Station Ihrer Reise.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk