1. Startseite
  2. Rundreisen
  3. USA
  4. Grand Canyon sehen und erleben

REISE SUCHE

 
 

Grand Canyon sehen und erleben

Grand Canyon sehen und erleben
Fasten your Seatbelt
Reise als PDF speichern Reise drucken
Zeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 1196 € pro Person

USA Rundreise - Grand Canyon sehen und erleben. Interessante Metropolen am Pazifik, die schönsten Nationalparks des Landes sowie endlose Wüstenlandschaften laden Sie zu einer spannenden Erkundungstour ein. Der Grand Canyon mit seinen zahlreichen Naturwundern wird Sie in seinen Bann ziehen.

Mietwagenreise Grand Canyon
Unsere Selbstfahrertouren durch die USA sind Vorschläge von uns an Sie. Die Routenverläufe haben sich bewährt und werden von unseren Kunden geschätzt. Selbstverständlich können wir auf Ihre Wünsche eingehen und Ihnen Ihre Traumreise durch die USA nach Ihren Vorgaben ausarbeiten. Bitte nennen Sie uns Ihre Änderungswünsche oder Ihren individuellen Routenverlauf und wir setzen uns umgehend wieder mit einem detaillierten Angebot mit Ihnen in Verbindung, und dies i.d.R. innerhalb eines Arbeitstages. Alle unsere Selbstfahrertouren können täglich starten und die Reisedauer ist so flexibel wie die Auswahl und Kombination unserer Unterkünfte. Wir bieten in der Regel die Selbstfahrerreisen in der Kategorie Budget, Entdecker Hotels sowie Genießer Hotels an.

1. Tag: Ankunft in San Francisco
Der Flughafen in San Fransisco ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise durch den Westen. Der Tag steht Ihnen für eigenständige Erkundungstouren zur freien Verfügung. Genießen Sie San Francisco und all seine Wahrzeichen. Vielleicht möchten Sie einmal die kurvenreichste Straße der Welt - die Lombard Street - hinunterlaufen oder die sagenumwobene Gefängnisinsel Alcatraz besuchen
2. Tag: San Francisco - Santa Maria ( ca. 420 km)
Auf der Strecke von Los Angeles nach San Francisco liegt Santa Maria. Die Stadt eignet sich als Zwischenstopp oder als Basis, um von hier Ausflüge in die nähere Umgebung zu machen. So befindet sich ein Erlebnispark vor den Stadtgrenzen und auch der Waller-County-Park lohnt einen Besuch. Einige gute Restaurants und Cafés finden sich ebenfalls im Zentrum.
3. Tag: Santa Maria - Los Angeles (ca. 250 km)
Gibt es eine Stadt, die symbolträchtiger ist als Los Angeles? Vom weltberühmten Hollywood-Schild, dessen Buchstaben hoch auf dem Hügel ragen, über den Walk of Fame zum Venice Boulevard und den Surferstränden: Bilder, Symbole und Metaphern gibt es von Los Angeles so viele wie es Träume gibt, die in der Stadt erfüllt wurden oder unerfüllt blieben. Wer in sie eintaucht, wird entführt in eine üppige, teilweise widersprüchliche aber unglaublich faszinierende Welt.
4. Tag: Los Angeles
Ob man die typischen Attraktionen wie Hollywood, Venice Beach oder Universal City abgrasen oder lieber in die abgelegenen und unbekannten Ecken abtauchen möchte: die Stadt bietet unbegrenzte Möglichkeiten. Auch zu Sehenswürdigkeiten in anderen Städten, wie etwa dem Rodeo Drive in Beverly Hills oder den Disney- und Warner Bros.-Studios in Burbank, ist es nur ein Katzensprung. Wer einen flüchtigen Blick auf die versteckten Villen der Stars werfen möchte, kann auch etwas weiter bis nach Malibu fahren. Oder man beobachtet einfach das Treiben am berüchtigten „Muscle Beach“, dem Muskelstrand, auf dem sich die lokalen Bodybuilder am öffentlichen Sportplatz präsentieren. Arnold Schwarzenegger war hier Stammgast, selbstverständlich vor seiner politischen Karriere.
5. Tag: Los Angeles - Laughlin (Ca. 460 km)
Zahlreiche Casinos, Hotels und farbenfrohe Restaurants heißen den Gast bei der Ankunft in Laughlin willkommen und man könnte fast meinen, man sei in Las Vegas. Ähnliche Attraktionen und viele Shows werden hier im kleineren Rahmen angeboten. Der künstlich angelegte See bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Wassersportarten auszuüben oder gemütlich ein Boot zu mieten. Wem die heißen Temperaturen nicht zu schaffen machen, sollte auch unbedingt einen Spaziergang entlang des Colorados machen.
6. Tag: Laughlin - Grand Canyon (ca. 330 km)
Kaum etwas steht so symbolisch für die USA, wie der Grand Canyon. Fast 500 Kilometer lang schlängelt er sich entlang des Colorados durch Arizona. Wie viele Fotos man schon gesehen haben mag, das gigantische Ausmaß beeindruckt jedes Mal von neuem. Manche natürlich offengelegten Steinschichten in der Schlucht sind über zwei Milliarden Jahre alt – halb so alt wie die Erde selbst. Neben atemberaubenden Aussichten bietet der Grand Canyon auch die Möglichkeit für einige sportliche Aktivitäten, zum Beispiel Rafting, Wandern und Fallschirmspringen.
7. Tag: Grand Canyon - Monument Valley (ca. 280 km)
Das Wahrzeichen des Monument Valley sind zweifellos die bekannten Felsgebilde und Tafelberge, die klotzig und trotzig über die Ebene thronen. Das Tal ist außerdem das Gebiet der Navajo-Indianer, die Sie gerne auf informative Ausflüge in das Leben und die Kultur ihres Volkes mitnehmen. Einige Bilder der Landschaft werden Ihnen sicherlich bekannt vorkommen, denn das Tal der Monumente, mit seinen kolossalen roten Monolithen, diente vielen Wildwestfilmen als Kulisse.
8. Tag: Monument Valley - Page (ca. 200 km)
Am nördlichsten Rand Arizonas liegt Page, eine Kleinstadt die vor allem aufgrund ihrer beeindruckenden Naturwunder aufgesucht wird. Der malerische Antelope Canyon ist eine enge Schlucht, die über tausende von Jahren in den Sandstein geschnitten wurde und die einzigartige, rote Formationen zeigt. Der nahegelegene Lake Powell ist ein Ausflugsort für Familien und Sportler gleichermaßen, die das Wasser in heißen Sommermonaten genießen wollen. Und nur wenige Kilometer südlich von Page hat der Colorado eine eine massive Kurve in den Stein gefressen.
9. Tag: Page - Bryce Canyon (ca. 250 km
Eines der Glanzstücke des Nationalparks sind die sogenannten „Hoodoos“: dünne, lange Felspyramiden, die am besten von einem natürlichen Amphitheater aus bewundert werden können. In der Morgendämmerung kann man die Felsformationen vom Sunrise Point bestaunen, dann taucht die aufgehende Sonne die Hoodoos in unterschiedliche Farbschattierungen. Besonders lohnend ist es, den Nationalpark auf dem Rücken der Pferde zu erkunden.
10. Tag: Bryce Canyon - Las Vegas (ca. 420 km)
Die Stadt des Glückspiels und der Sünden: Las Vegas Ruf eilt der Stadt meilenweit voraus. Wer an „Sin City“ denkt, denkt an Glückspiel, Casinobosse, kitschige Architektur und die Hoffnung auf den Hauptgewinn. Tatsächlich dreht sich in Las Vegas alles um die Unterhaltungskultur, aber das geht weit über endlos servierende Casinos hinaus. Entweder man lauscht einem namhaften Künstler, bestaunt die Stunts des Cirque du Soleil oder lässt sich im Musuem durch die Geschichte der Verbrechen und der Träume führen.
11. Tag: Las Vegas
Heute steht Ihnen ein weitere Tag zur Verfügung um Las Vegas zu erkunden.
12. Tag: Las Vegas - Visalia / Sequoia ( ca. 590 km)
Visalia liegt im Landesinneren Kaliforniens. Die Stadt zeichnet sich durch ihre vielen viktorianischen, handwerklich aufwendig gebauten Häuser aus, die am besten zu Fuß zu besichtigen sind. Kleine und schöne Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein und auch in den zwei Einkaufshäusern der Stadt lässt sich die Zeit gut vertreiben. Wer einen Ausflug in die Natur unternehmen will, sollte zum „Kaweah Oak Preserve“ fahren, das östlich von Visalia zu finden ist.
13. Tag: Visalia / Sequoia - Yosemite Nationalpark (ca. 260 km)
Der Yosemite-Nationalpark ist nicht nur aufgrund seiner Ehrfurcht einflößenden Mammutbäume beliebt. Granitfelsen, Wasserfälle, dichte Wälder, klare Bäche und eine schier unendliche Vielfalt an Tieren machen ihn zu einem einzigartigen Erlebnis. Prominent thronen darin der „Half Dome“ und „El Capitan“ über bewaldete Täler, durch die sich wilde Flüsse schlängeln. Nicht zu vergessen der Yosemite Falls, dem höchsten Wasserfall Nordamerikas, dessen Wasser sich über 700 Meter in die Tiefe stürzt. Kein Wunder, dass der Park zum UNESCO-Welterbe gehört.
14. Tag: Yosemite Nationalpark - San Francisco (ca. 310 km)
Straßen so steil wie nirgendwo sonst und eine Atmosphäre so einzigartig, dass einem manchmal schwindelig wird vor lauter neuen Entdeckungen und unendlichen Abenteuern. Ein stimmungsvoller Nebel hüllt San Francisco beinahe immer in ein mystisches Ambiente und ikonische Sehenswürdigkeiten pflastern die Geschichten und Bilder der Stadt: ob Alcatraz, die Golden Gate Bridge, der Coit Tower oder die Cable Cars. San Francisco erschafft sich stets neu und bleibt sich doch treu. Wer herkommt, wird empfangen von einem unvergleichlichen Lebensgefühl.
15. Tag: Ende der Rundreise
Am Flughafen geben Sie Ihren Mietwagen zurück.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk