1. Startseite
  2. Safari
  3. Tansania
  4. Wandersafari im Ngorongoro-Krater

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19950

Wandersafari im Ngorongoro-Krater

Wandersafari im Ngorongoro-Krater
Safari Besondere Reise Rundreisen Individualreisen Nachhaltige Reisen travel to life
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
Code72365
Zeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 2745 € pro Person

11 TAGE NGORONGORO, TARANGIRE UND ARUSHA AKTIV

Tansania Reise mit Safari & Wandern

Am Fuße des gewaltigen Mount Meru streifen wir zu Fuß durch den mystischen Bergregenwald des Arusha Nationalparks. Mit einem Ranger gehen wir auf die Suche nach den seltenen schwarz-weißen Colobusaffen, Brüllaffen und Zebras. Unterwegs kommen wir an einem betörenden Wasserfall vorbei. Scharen von Flamingos an den Momella Seen runden die eindrucksvollen Erlebnisse ab.

"Es ist unmöglich, mit Worten die Größe und Schönheit des Kraters wiederzugeben. Es ist ein Weltwunder", sagte der berühmte Professor Grimzek über den Ngorongoro Krater (UNESCO). Wir nehmen uns viel zeit für "das Paradies auf Erden" (ebenfalls Grimzek) mit seinen bis zu 30.000 Wildtieren und der größten Raubtierdichte Afrikas.

Zu Fuß steigen wir in den Olmoti-Krater hinab zum Munge-Wasserfall, der spektakulär über 70m durch einen Spalt in der Kraterwand hinabstürzt. Entlang des Ngorongoro Kraterrandes wandern wir teils durch einen durch Bergwald, teils über offene Flächen undes ergeben sich traumhafte Ausblicke. Der Begriff des "Garten Eden" scheint hier erfunden worden zu sein.

Wahrscheinlich beobachten wir auf unserer Pirschfahrt alle Big Five. Denn neben Elefanten, Büffeln, Leoparden und zahlreichen Löwen leben auch 20 Nashörner im Krater. Sie teilen sich das Gebiet mit unzähligen Gnus, Antilopen, Zebras und fast allen weiteren ostafrikansichen Tierarten.

Wenig besucht und auch aus diesem Grund besonders beeindruckend ist unsere Wanderung zu den 3800 Jahre alten Felsbildern bei Kolo (UNESCO): Versteckt unter Felsvorsprüngen entdecken wir unterschiedlichste Darstellungen von Tier und Mensch.

Und nicht zu vergessen: Unsere Fußpirsch im Tarangire Park. Dominiert von großen Baobab Bäumen ist dieser Park berühmt für seine großen Elefantenherden. Ein wahrlich beeindruckendes Naturerlebnis!

Wir empfehlen eine entspannte Badeverlängerung auf Sansibar im indischen Ozean, die diese vielfältige und bewegungsfreudige Reise perfekt ergänzt

Höhepunkte

  • Grandiose Tierbeobachtungen und Wanderungen im legendären Ngorongoro-Krater
  • Zu Fuß bei Felsmalereien und im Arusha Park
  • Beeindruckender Krater-Wasserfall Munge
  • Kanutour auf dem Vulkansee und Vogelparadies Lake Duluti» 6 abwechslungsreiche Wanderungen und Pirschen mit unterschiedlichem Charakter (2 bis 6 StundenGehzeit, max. 300 Höhenmeter)

Leistungen

  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer: 8x in Lodges, 2x in Zeltcamps (feste Zeltunterkünfte mit eig.Sanitäreinrichtungen)
  • Vollpension (außer: Ankunftstag nur Abendessen, Abreisetag nur Frühstück)» Safari laut Beschreibung im Allrad-Land Cruiser, Fensterplatzgarantie, ohne Klimaanlage
  • Sämtliche Ausflüge und Wanderungen inkl. Eintritte laut Programm» Transfer an/ab Kilimanjaro Flughafen» Qualifizierter örtlicher englisch-sprachiger Fahrer-GuideNicht inklusive:
  • Internationaler Flug ab/an Deutschland nach Kilimanjaro und zurück. Gerne unterstützen wir Sie bei derFlugbuchung (Flüge ab 650,- €)» Visagebühren (50 USD p.P. für Deutsche)

Diese Reise ist nicht barrierefrei.

Bei nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tagevor Reisebeginn abzusagen.Gruppengröße: 2 - 7 PersonenTermine & PreiseDatum vonDatum bisPreisBemerk

Legende
Ü = Übernachtung; o.ä. = oder ähnlich, F = Frühstück; M = Mittagessen, A = Abendessen
1. Tag: Individuelle Anreise nach Kilimanjaro
Gerne unterstützen wir Sie bei der Flugbuchung. Abholung am Kilimanjaro Airport. Transfer zur African
View Lodge.
Ü: African View Lodge o.ä.; (A)
2. Tag: Am Vulkan Mount Meru
An den Hängen des mächtigen Mount Meru (4566 m) gedeiht bester Arabica-Kaffee, das wohl bekannteste
Exportprodukt Tansanias. Etwa 95% der hier angepflanzten Kaffeebohnen wachsen auf privatem Farmland.
Bei Ihrem Rundgang bekommen Sie Einblick in die Kunst des Kaffeeanbaus. Von der Anpflanzung der
Bäumchen über den Ernteprozess bis hin zum Rösten der Bohne erfahren Sie alles Wissenswerte, was das
Herz des Kaffeeliebhabers höher schlagen lässt.
Ü: African View Lodge o.ä.; (F/M/A)
3. Tag: Fußpirsch im Arusha Nationalpark
Kurze Fahrt in den Arusha Nationalpark am Fuße des Mt. Meru. In Begleitung eines bewaffneten Wildhüters
wandern, bzw. pirschen Sie zu Fuß im Nationalpark. Der Weg führt durch eine faszinierende Landschaft aus
Savanne und Bergwald, wobei zahlreiche Tierbeobachtungen möglich sind. Oft sieht man Büffel und
Giraffen beim Grasen. In den Wäldern springen schwarzweißen Colobusaffen von Baum zu Baum.
Unterwegs ist ein Abstecher zu einem sehenswerten Wasserfall möglich. Die Pirschfahrt am Nachmittag
führt u.a. zu den Momella Seen, an denen sich Scharen von Flamingos sammeln. Vom Rand des
Ngurdoto-Kraters kann man Giraffen, Zebras, Warzenschweine, Antilopen und mit etwas Glück auch
Elefanten im Krater beobachten.
Seite 3 von 5
Ü: African View Lodge o.ä.; (F/M/A)
4. Tag: Vulkansee Duluti, Kanutour
Zwischen ehemaligen kolonialen Kaffeeplantagen liegt der Lake Duluti, ein idyllischer Vulkansee, dessen
Uferregion zum Forstreservat erklärt wurde. Weit über 100 Vogelarten sollen hier nisten. Per Kanu erkunden
Sie die Uferregion des Sees und können dabei sicher zahlreiche Vögel, wie z.B. die farbenfrohen Eisvögel
oder Schreiseeadler entdecken. Anschließend fahren Sie durch das fruchtbare Mbulu-Hochland bis nach
Karatu. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Wanderung zu den „Elefantenhöhlen“ und können die
faszinierende Flora des dichten Bergwalds am südöstlichen Abhang des Ngorongoro Kraters genießen.
Ü: Country Lodge, Eileens Trees Inn, Octagon Lodge o.ä.; (F/M/A)
5. Tag: Wanderung durch den Olmoti Krater
Fahrt in das Ngorongoro Schutzgebiet. Wanderung zum Olmoti-Krater (3099 m), dessen Inneres als ein
riesiger Wassersammler und Weideland für die Herden der Maasai fungiert. Über einen steilen Pfad steigen
sie mit Ihrem Guide in den Karter hinab. Nach dessen Durchquerung erreichen Sie den spektakulären
Munga-Wasserfall, welcher durch einen Spalt in der Kraterwand über 70m hinabstürzt.
Ü: Country Lodge, Eileens Trees Inn, Octagon Lodge o.ä.; (F/M/A)
6. Tag: Ngorongoro-Kraterrand
Heute unternehmen Sie eine Wanderung entlang des Ngorongoro-Kraterrandes. Immer wieder eröffnen sich
dabei atemberaubende Blicke in den Krater - mit einem guten Fernglas kann man ggf. Elefanten, Gnus und
anderes Wild erkennen. sie bewegen sich teils auf Hirtenpfaden der Massai, wandern aber auch durch
wegloses Gelände oder entlang von Wildwechseln. Die Vegetation ist vielfältig, es geht teils durch
Bergwald, oder über offene Grasflächen. Unterwegs werden Sie Spuren von Büffeln und anderem Wild
sehen.
Ü: Country Lodge, Eileens Trees Inn, Octagon Lodge o.ä.; (F/M/A)
7. Tag: Pirschfahrt Ngorongoro
Pirschfahrt im Ngorongoro-Krater. In diesem "Garten Eden", seit 1978 UNESCO-Weltkulturerbe, haben Sie
gute Chancen, alle berühmten "Big Five" zu beobachten. Neben Elefanten, Büffeln, Leoparden und
zahlreichen Löwen, leben auch mehr als zwanzig Nashörner im Krater. Diese teilen sich das relativ kleine
Areal von nur 260 km² mit unzähligen Gnus, Antilopen, Zebras und fast allen weiteren ostafrikanischen
Tierarten.
Ü: Country Lodge, Eileens Trees Inn, Octagon Lodge, o.ä.; (F/M/A)
8. Tag: Beeindruckende Felsmalereien
Heute rollen Sie auf der "Great North Road", der alten Kairo-Kapstadt-Route, gen Süden. nach einer Fahrt
durch malerisches Bergland erreichen Sie das Örtchen Kolo - Ausgangspunkt für eine Wanderung zu den
als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Felsenbildern. Versteckt unter Felsüberhängen lassen sich in der
umliegenden, bisher kaum besuchten Region, eine Vielzahl an Felsbildern entdecken, die bis zu 3800 Jahre
alt sind. Darstellungen wilder Tiere, wie Giraffen, Antilopen, Elefanten und Hyänen, menschliche Figuren mit
eigenwilligem Kopfputz, sowie geometrische Muster entführen den Betrachter in eine längst vergangene
Zeit. Weiterfahrt zum Tarangire Nationalpark.
Ü: Tarangire View Camp, Sangaiwe Camp, o.ä.; (F/M/A)
9. Tag: Tarangire Nationalpark
Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. Riesige Baobab-Bäume dominieren hier die Landschaft und bilden
eine spektakuläre Kulisse. Der Tarangire River und die Sumpfflächen im Südteil des Parks ziehen in der
Trockenzeit eine Vielzahl von Wildtieren an. Vor allem große Herden von Elefanten, für welche der
Seite 4 von 5
Tarangiere berühmt ist, geben sich dann hier ein Stelldichein.
Ü: Tarangire View Camp, Sangaiwe Camp, o.ä.; (F/M/A)
10. Tag: Zu Fuß im Tarangire
Weitere Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. In Begleitung bewaffneter Ranger gehen sie zudem auf eine
Pirsch zu Fuß - ein beeindruckendes Naturerlebnis. Am Nachmittag farhen Sie zurück zu Ihrer Lodge.
Ü: African View Lodge, o.ä.; (F/M/A)
11. Tag: Rückreise
Transfer zum Kilimanjaro Airport. Individueller Rückflug nach Deutschland. Eine Verlängerung auf Sansibar
ist auf Anfrage gerne möglich. (F)
11.-15. Tag oder bis 17. Tag: Individuelle Verlängerung auf Sansibar
Bei dieser optionalen Verlängerungsmöglichkeit gehören die fünf bzw- sieben letzten Tage dieser Reise
ganz der Erholung. Ein Inlandsflug bringt Sie nach Sansibar. An der traumhaften Ostküste beziehen Sie Ihr
Quartier. Hier können Sie die warmen Wellen des Indischen Ozeans genießen und nach dieser besonderen
Reise ausspannen. Wer noch weiter aktiv sein möchte, kann mit Schnorchel oder Taucherflasche die
Korallenriffe kennen lernen oder weiter Ausflüge unternehmen.
Ü: Bahari View Lodge o.ä., (F/A)
Anforderungen für diese Reise
Ein gewisser Teamgeist und Toleranz gegenüber anderen Menschen und Kulturen ist auf einer solchen
Reise immer erforderlich. Lange Fahrten im nicht klimatisierten Safarifahrzeug über teilweise schlechte
Straßen und Pisten können auch anstrengend sein.
Trittsicherheit, gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Wanderetappen. Einige Passagen führen
durch wegloses Gelände. Eine Teilnahme an den einzelnen Wanderungen ist nicht zwingend, da es sich um
Tagesausflüge oder kürzere Etappen handelt.
Seite

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk