1. Startseite
  2. Studienreisen
  3. Ecuador
  4. Vogelparadies Ecuador: Bergnebelwald & Amazonas & Küste

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 17900

Vogelparadies Ecuador: Bergnebelwald & Amazonas & Küste

Galapagos Pro
Reise als PDF speichern Reise drucken
Zeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 3090 € pro Person

Ecuador ist ein Paradies für Vogelliebhaber – das südamerikanische Land beheimatet ein Sechstel aller Vogelarten weltweit.

Empfohlene Dauer: 15 – 20 Tage
Ecuador ist ein Paradies für Vogelliebhaber – das südamerikanische Land beheimatet ein Sechstel aller Vogelarten weltweit. Unsere ornithologische Reise durch Ecuador führt Sie in den Bergnebelwald westlich der Anden, in die Napo Cultural Center (Yasuní) im Amazonasgebiet und an die Küste in den Machalilla Nationalpark. Die Reise ist ideal auch für Paare, bei denen nur einer ornithologischen Interessen verfolgt.

Tag 1: Mariscal Sucre Intl Flughafen
Mariscal Sucre Intl Flughafen ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise.

Tag 1 - 9: Quito
Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt.


Tag 2: Quito-Stadtrundfahrt: Koloniale Altstadt und Äquator-Denkmal
Heute entdecken Sie Quito. Bereits 1978 erklärte die UNESCO die Altstadt der ecuadorianischen Hauptstadt als erste Stadt zum Weltkulturerbe. Quito hat die größte zusammenhängende koloniale Altstadt Südamerikas. Mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, kolonialen Stadthäusern, unzähligen Kirchen und Klöstern ist der Einfluss der katholischen Kirche noch heute unübersehbar. Sie beginnen den Rundgang im Herzen der kolonialen Altstadt auf der Plaza de la Independencia, auch Plaza Grande genannt. Hier können Sie das Treiben der Einheimischen beobachten, den Präsidentenpalast besuchen und durch die vielen kleinen Gassen schlendern. Weiter geht es zur Plaza San Francisco und zur pompösen Kirche La Compañia, deren Bau im Jahr 1605 vom Orden der Jesuiten begonnen wurde. Danach fahren Sie hoch auf den sogenannten Brötchen-Berg "Panecillo" für einen Rundblick auf die Stadt. Bei klarer Sicht kann man vor hier oben vier Vulkane sehen: Cotopaxi, Antisana, Cayambe und Pichincha.

Später fahren Sie zum Äquatordenkmal „Mitad del Mundo" - der "Mitte der Welt“ am Breitengrad 0. Hier können Sie mit einem Bein auf der Nord- und dem anderen auf der Südhalbkugel stehen.

Bei der privaten Stadtrundfahrt besuchen Sie zum Abschluss das interaktive Museum Intiñan, wo Sie an vielen Experimenten teilnehmen können: Kann man auf der Äquatorlinie ein Ei auf einem Nagel balancieren? Ändert sich die Fließrichtung des Wassers, wenn man auf unterschiedlichen Seiten der Linie steht? Außerdem bietet das Museum einen Überblick über die verschiedenen Kulturen und indigenen Völker Ecuadors.


Tag 3 - 5: Ecuador-Vogelbeobachtung: Kolibripromenade (Yanacocha)
Tag 3


Vormittags: Yanacocha liegt an der nordwestlichen Flanke des Volcán Pichincha, 3200-3400 Meter über dem Meeresspiegel. Die hier geschützten Nebelwälder sind einer der besten Orte seltene Kolibris zu beobachten, wie zum Beispiel Schwarzbrust-Schneehöschen (Eriocnemis nigrivestis), die einen winzigen Lebensraum auf und in der Nähe vom Volcán Pichincha haben. Im Jahr 2005 wurde das Schwarzbrust-Schneehöschen zum "Symbol-Tier von Quito" übernommen und das Reservat als "Naturerbe" der Stadt erklärt. Dieser Wald liefert seit präkolumbianischen Zeiten für Quito Wasser und ist heute eine wichtige Wasserquelle für das nördliche Quito und die Stadt Nono.


Abend: Am Abend kommen Sie zur Tandayapa Bird Lodge, einer Anden-Nebelwald Lodge für Naturliebhaber. Alles an diesem Ort ist darauf ausgerichtet, sei es die große Gartenterrasse mit Kolibri- und Obst-Futterspender, der Außen-Whirlpool, die Fotografie-Vorrichtungen für das perfekte Kolibri-Bild oder die Beobachtungshütte und die Lodge-eigenen Vogelbeobachtungswege, um das ultimative Vogelerlebnis zu bekommen. Die Lage des Hauses ist ideal, mitten in einem großem Vogelbeobachtungsgebiet. Sie dient als Basis für viele einzigartige Touren.

Dies ist ein Ort, an dem sich Naturliebhaber, Fotografen und Vogelbeobachter zu Hause fühlen.

Tag 4
Morgen: Ganz früh morgens wird Ihnen das Frühstück serviert, denn in die frühen Morgenstunden sind ideal für Vogelbeobachtung auf den Waldwegen und -plattformen. Ein Höhepunkt der Lodge ist das große Angebot an Futterstellen für Kolibris. So ist es möglich bis zu zehn unterschiedliche Kolibri-Arten an einem Ort zu beobachten. Der Vorteil ist, dass die Kolibris sich dort den ganzen Tag aufhalten, so dass man keine Bedenken haben muss, dass man vielleicht eine Art verpassen könnte.


Nachmittag: Die Fahrt geht durch ein großes Vogelbeobachtung-Gebiet in den östlichen Anden, dem Papallacta Pass. Sie nehmen eine Straße, die an zwei nationale Schutzgebiete angrenzt, an das Cayambe-Coca- und das Antisana Reservat. Sie führt Sie durch eine reiche Vogelwelt in einer bemerkenswerten Landschaft. Auf Ihren Wanderungen überwinden Sie große Höhenmeter und sehen eine beachtenswerte Anzahl von Vögeln. Sie starten im Hochland und enden ganz oben im Bergnebelwald, bevor es anschließend zurück nach Quito geht.


Zusätzliche Informationen
Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.


Tag 5 - 8: Ecuador-Regenwald 4-Tage Napo Cultural Center (Yasuní)
Tag 5

Transfer - Ankunft in der Napo Cultural Center
Von Quito fliegen Sie nach Francisco de Orellana (Coca). Sie fahren circa zwei Stunden im Kanu den Napo Fluss abwärts. Während der fahrt erhalten Sie eine Lunch-Box. Auf den Weg können Sie die reiche Diversität der Flora und Fauna des Amazonas bewundern. In der Lodge angekommen, werden Sie von Vertretern der Añangu Kichwa-Gemeinde mit einem erfrischenden Getränk empfangen.

Spaziergang und Sonnenuntergang am Strand des Napo Flusses
Nachmittags: Sie haben die Möglichkeit an den wunderschönen Stränden des Napo Flusses spazieren zu gehen und dabei einem unvergesslichen Sonnenuntergang zu genießen. Abendessen in der Napo Cultural Center.

Tag 6
Papageien-Lecke und Kichwa Gemeinschaft Añangu

Vormittags: Nach einem zeitigen Frühstück besuchen Sie eine Papageien-Lecke. Dies ist die beste Zeit, Papageien dort zu beobachten. Etwa 11 Vogelarten darunter Papageien, Aras und Sittiche besuchen jeden Tag diese Stelle um dort den mineralstoffreichen Lehm zu fressen. Danach besuchen Sie das "Kuri Muyu" Interpretationscenter, dass von den Frauen der Gemeinschaft betreut wird. Dort lernen Sie Bräuche und Traditionen der Kichwa-Gemeinschaft Añangu kennen. Sie kehren zur Lodge, für das Mittagessen und eine kleine Pause, zurück.

Wanderung zum Turm im Yasuní Nationalpark
Nachmittags: Sie wandern ca. 1 Stunde bis zum 35m hohen Aussichtsturm, der über die stattlichen Baumkronen ragt. Eine neue und atemberaubende Welt eröffnet sich vor ihren Augen. Vögel, Brüllaffen, Totenkopfaffen, Tukane, Papageien und Faultiere können von dort aus gesehen werden. Anschließend fahren Sie mit einem Kanu zurück zur Lodge, dort wartet ein leckeres Abendessen auf Sie.

Tag 7
Das Wissen der Añangu Gemeinde erfahren

Vormittags: Nach dem Frühstück fahren Sie an der Straße "Mama Cuna" entlang, durch die Añangu-Gemeinde . Dabei können Sie viel über die Gemeinschaftsprojekten, Verwendung von Pflanzensamen und Heilpflanze des Dschungels lernen. Zum Mittagessen geht es zurück zur Lodge.


Nachmittags: Am heutigen Nachmittag erkunden Sie die Umgebung, einschließlich dem Feuchtgebiet und dem Hochland des Amazonas. In Añangu angekommen, besteigen Sie ein kleines Kanu um ein spektakuläres Abenteuer durch den Wald zu erleben, denn die hereinbrechende Nacht ermöglicht es Alligatoren zu sehen und den Klang der Natur intensiver wahrzunehmen. Am Abend fahren Sie in motorisierten Kanus zur Lodge zurück. Dort erwartet sie ein traditionelles Abendessen.

Tag 8
Bräuche der Kichwa Kultur

Vormittags:(Optional) Sie stehen um 04.30 Uhr auf um die alten Bräuche der Kichwa Kultur kennen zulernen. Während einer Zeremonie werden Sie den traditionellen Tee "Wayusa" trinken, Kichwa Lieder hören, um ihren Geist in einer ruhigen und einzigartigen Art und Weise zu stimulieren. Danach kehren Sie zur Lodge zum Frühstück zurück.

Transfer nach Quito
Sie verlassen die Lodge in einem motorisierten Kanu zum Hafen von Francisco de Orellana. Von dort aus, werden Sie zum Flughafen Coca gebracht, um den Flug nach Quito anzutreten.


Zusätzliche Informationen
Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Das Napo Cultural Center liegt am Ufer des Flusses Napo. Nach dreißig Minuten Flug nach Coca, auch Francisco de Orellana genannt, werden die Besucher in motorisierte Kanus, die zwei Stunden flussabwärts zum Ziel, der Añangu-Gemeinde und den Quartieren des Napo Cultural Center, navigiert. Mit 12 geräumigen und komfortablen Suiten beherbergt die Lodge insgesamt 36 Gäste in Doppel- und Dreibettsuiten. Die voll ausgestatteten Suiten haben 24 Stunden ununterbrochen Strom, einen Safe, sowie Klimaanlage, Bad, Balkon und eine Hängematte. Die Zimmer sind von einem naturbelassenem Garten umgeben. Das Restaurant bietet lokale, nationale und internationale Gerichte und hat eine maximale Kapazität von 50 Personen. HINWEISE:* Änderungen des Reiseverlaufs bleiben vorbehalten* Verfügbarkeit an jedem Tag der Woche, außer Sonntag* Die Teilnehmer sollten über eine Auslandsreisekrankenversicherung verfügen.


Tag 9 - 13: Puerto Lopez
Puerto Lopez und Umgebung ist eines der unentdeckten Touristengebiete von Ecuador. Der Ort ist der ideale Ausgangspunkt für Touren zur berühmten Insel de la Plata.


Tag 9 - 13: 5-Tages-Aufenthalt in der Mantaraya Lodge
Tag 9

Transfer zum Mantaraya Lodge
Sie werden am Flughafen in Manta abgeholt und dann von einem Fahrer zur Mantaraya Lodge im Machalilla Nationalpark gebracht (Fahrzeit etwa 3 Stunden). Auf dem Weg dorthin besichtigen Sie die legendäre Panamahut-Fabrik von Montecristi, wo Sie auch etwas über die faszinierende Geschichte dieser bemerkenswerten Küstenstadt erfahren. Im Hotel wartet ein hervorragendes Mittagessen auf Sie.


Nachmittags: Am Nachmittag stellt Ihnen Ihr Naturführer eine Reihe von Aktivitäten vor, aus denen Sie auswählen können. Nach dem Abendessen bekommen Sie eine Einweisung in den Machalilla Nationalpark und Informationen über die Aktivitäten des folgenden Tages. Der Machalilla Nationalpark ist der einzige Nationalpark an der Küste Ecuadors (alle anderen Gebiete sind Reservate und Erholungsgebiete). Er wurde im Jahr 1979 gegründet und schützt rund 50 km der Küstenlinie, was 2 % der gesamten Küste Ecuadors entspricht, und auf einer Gesamtfläche von rund 56.000 ha den tropischen Regenwald und Nebelwald von 40.000 ha sowie mehr als 20.000 ha des Ozeans, in dem auch die bekannte Isla de la Plata liegt. In den oberen Regionen des Machalilla Nationalpark beherrscht feuchter Regenwald das Bild, mit den für diese Region typischen Bäumen, wie der Feige, dem Balsambaum und dem Lorbeerbaum. Große Säulenkakteen wachsen auf den Hügeln und insgesamt sind 150 endemische Pflanzen, darunter 4 Orchideen, registriert. Innerhalb der Wälder sind rund 270 verschiedene Vogelarten, wie Papageien, Sperlingspapageien und Sittiche, aber auch Küstenvögel, wie Fregattvögel und Tölpel, zu finden. Außerdem sind Gürteltiere, Brüllaffen, Ozelot, Weißstirnkapuziner Affen, Hirsche (Großmazama – Mazama americana), Krabbenwaschbären und andere Säugetiere (insgesamt 69 Arten) zu Hause.

Tag 10
Agua Blanca in Nationalpark Machalilla

Vormittags: Das Dorf Agua Blanca liegt im Herzen des Nationalparks Machalilla. Hier befinden sich archäologische Überreste des einmaligen Salango Stammes, der zu der Manteño Zivilisation gehörte. Mit Hilfe von verschiedenen Organisationen hat die Gemeinde mehrere Projekte entwickelt, um die Ruinen zu retten. Das Museum veranschaulicht präkolumbianische Kulturen, die lokale Lebensweise und die Naturgeschichte der Region. Ein befestigter Pfad führt Sie durch die Natur- und Tierwelt, die in einem Laubwald liegt.

Ausflüge und Aktivitäten um Agua Blanca
Nachmittags: Der Besuch im Dorf Agua Blanca ist eine ganztägige Aktivität, aber wenn Sie noch mehr von diesen Ort erkunden wollen, gibt es weitere attraktive Ausflüge für Sie: * Erkundung des Nebelwaldes von San Sebastian zu Pferd: Der Pfad, von den Einheimischen angelegt, wird Sie durch Laub- und Mischwälder in den Nebelwald auf eine Höhe von etwa 800 Meter bringen. Die Tour bietet die Möglichkeit, tropische Vögel, Pflanzen, Insekten, Reptilien und Säugetiere zu beobachten. Dies ist eine hervorragender Ausflug für Vogelliebhaber. * Alternativ zur der Wanderung können Sie eine Radtour über den Buena Vista Weg (ca. 5 km) unternehmen. * Eine weitere, etwas schwierigere Option ist die Radtour über die Julcuy Straße vom Buena Vista Tal . 40 km Fahrt, die an der Autobahn Jipijapa - Guayaquil endet, wo ein Fahrer auf Sie wartet und Sie zurück in Hotel bringt. Dieser Fahrradausflug ist intensiv und anspruchsvoll, die eine gute körperliche Kondition erfordert. * Bitte beachten Sie das diese Ausflüge und Aktivitäten nicht in den Kosten des Programms enthalten sind. Gerne buchen wir Ihnen diese vorab dazu. Nach dem Abendessen findet die Besprechung der Aktivitäten des nächsten Tages statt.

Tag 11
Insel de la Plata

Ganztags: Sie erkunden die Wunder des Meeres auf der "Isla de la Plata" - der Silberinsel. In diesem Naturschutzgebiet für Seevögel und andere Meerestiere hat der Legende nach der englische Freibeuter Sir Francis Drake einen Silberschatz versteckt. Das Abenteuer beginnt im Hafen von Puerto Lopez, wo Sie die Privatjacht Mantaraya besteigen. Der Fahrt zu der Insel dauert etwa eineinhalb Stunden. Sie wandern mit dem Naturführer entlang der Insel und erfahren so mehr über die Natur, geologische Geschichte und Kultur der Isla de La Plata. Sie werden genug Zeit zum Schnorcheln haben und ein interessantes Ökosystem rund um Drake Bay vorfinden. Hier können Sie auch am Strand entspannen oder baden. Ein Mittagessen und Wasser werden während der Exkursion angeboten.

Wenn Sie Interesse am Tauchen haben, teilen Sie uns das bitte im Voraus mit, damit die nötigen Vorbereitungen getroffen werden können. Isla de la Plata hat exzellente Tauchgründe, wo Sie Mai Fische, Korallenriffe, Rochen und gelegentlich auch Haie beobachten können. (Dies ist eine optionale Aktivität, die nicht in den Kosten des Programms enthalten ist).
Puerto López
Nachmittags: Am Nachmittag wird das Boot Sie nach Puerto Lopez zurück bringen, und ein Fahrer bringt Sie in die Mantaraya Lodge zurück. Nach dem Abendessen erhalten Sie Instruktionen über die weiteren geplaten über die Aktivitäten.

Tag 12
Strand Los Freiles

Vormittags: Die felsigen Klippen, Buchten und breiten Strände des südlichen Manabí sind sicherlich eine der Hauptattraktion des Landes. Heute besuchen Sie den unberührten weißen Sandstrand von Los Frailes an einer der drei großen geschützten Küsten des Machalilla Nationalparks. Dieser Strand ist Nistplatz von mindestens zwei Meeresschildkrötenarten (Hawks und Grüne Meeresschildkröte). Zwischen Januar und Mai können Sie diese hier beobachten. Am besten unternehmen Sie einen langen Strandsparziergang. * In Los Frailes können Sie sich entspannen, schwimmen oder beim schnorcheln und die lebendige Unterwasserwelt genießen.

Besucht der Fischerdorf Salango
Nachmittags: Heute besuchen Sie den Fischerort Salango. Diese kleine Stadt südlich von Puerto Lopez besitzt ein interessantes archäologisches Museum mit Keramiken der letzten 5000 Jahre. Danch haben Sie die Möglichkeit im Projekt "Parcela Marina" zu schnorcheln. Nach dem Abendessen erhalten Sie Instruktionen über die Aktivitäten der nächsten Tage.

Tag 13
Besuch des tropischen Nebelwaldes

Vormittags: Am letzten Tag besichtigen Sie den Nebelwald, welcher mehr als 20 verschiedene Vogelarten beherbergt. Sie erfahren mehr über die lokale Flora und lernen das Ökosystem verstehen. Das Mittagessen werden Sie in der Lodge einnehmen.

Transfer von Lodge zum Manta Flughafen
Die Rückreise zum Flughafen Manta oder Portoviejo dauert ca. 2 Stunden mit dem Auto. Bei Ihrer Ankunft am Flughafen kümmert sich ein Mitarbeiter um Ihre Bordkarte für Ihren Rückflug nach Quito.


Zusätzliche Informationen
Alle 15 Zimmer in Mantaraya Lodge verfügen über ein eigenes Bad mit heißem Wasser und Klimaanlage 2 Doppelzimmer 6 Dreibettzimmer 6 Familienzimmer (Kapazität : 4 Personen) 1 großes Familienzimmer (Kapazität : 6 Personen)

Der Tauchausflug hat normalerweise eine Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen. Bei nur einem Teilnehmer wird ein Zuschlag von 100 % berechnet. Sie brauchen eine PADI-Lizenz. Ein spanischsprachiger Divemaster begleitet Sie.


Tag 13 - 14: Guayaquil

Der Hafen Guayaquils dient zur Abwicklung von Im- und Export des kleinen Andenstaates und repräsentiert damit die Küstenstadt als eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Südamerikas.

Der Flughafen von Guayaquil stellt zudem ein Drehkreuz für internationale Flüge sowie sämtliche Flüge auf die Galapagos-Inseln dar.

Die Hauptattraktion der Stadt ist der Malecón 2000 (Malecón Simon Bolivar) gelegen am Ufer des Flusses Guayas.


Tag 14: Flughafen José Joaquín de Olmedo
Flughafen José Joaquín de Olmedo ist die letzte Station Ihrer Reise.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk