1. Startseite
  2. Reisen suchen
  3. Ecuador und Galapagos Reise kompakt

REISE SUCHE

 
 
von 0 bis 19950
Über 1000 Rundreisen, Erlebnisreisen und Aktivreisen von 44 spezialisierten Veranstaltern finden
PapayaToursTuiShantiPartnergalapagosglobaliscontrast

Ecuador und Galapagos Reise kompakt

Galapagos Pro Kombinationsreisen Rundreisen Individualreisen Inselhopping Aktivreisen Nachhaltige Reisen Inselparadiese
Reise als PDF speichern Reise drucken
HINWEIS: Die genauen Reisezeiträume, sowie Informationen zu möglichen saisonalen Preisvorteilen erhalten Sie direkt von Ihrem Veranstalter.
Buchungscode:
GP 39
Buchungszeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
Preis:
ab 3050 € pro Person

  •  Empfohlene Dauer: 14 – 18 Tage

Diese Reise führt Sie an die schönsten Plätze des Landes im Andenhochland und auf den Galapagos-Inseln.

 

Sie erleben die Kolonialstädte Quito und Cuenca, den Ponchomarkt von Otavalo, die Straße der Vulkane mit den imposanten Bergen Cotopaxi, Chimborazo, Tungurahua und machen einen Abstecher in den Regenwald zu einer Shuar-Gemeinschaft. Die Zugfahrt zur Teufelsnase, Inkaruinen und Guayaquil sind ebenfalls im Programm. Danach fliegen Sie auf die Galapagos-Inseln und erleben diese faszinierende Welt beim Inselhopping.

Tag 1: Flughafen Mariscal Sucre Intl

Flughafen Mariscal Sucre Intl ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise.


Tag 1 - 4: Quito

Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden. Wir haben Ihnen einige Tagesausflüge in diesen Reisevorschlag gepackt. Schauen Sie!

Highlights

  • Kloster von San Francisco
  • Platz der Unabhängigkeit Plaza Grande
  • El Pancillo - der Brötchenberg


Tag 2: BEST of ECUADOR: Quito - Stadtrundfahrt Hop-On/Hop-Off
Die ideale Stadtrundfahrt
Galapagos PRO-Highlight: Dieser Ausflug darf in Ihrem Ecuador-Erlebnis nicht fehlen und ist im Reisepreis enthalten.

Während dieser Stadtrundfahrt in den knallroten Doppeldecker Bussen fahren Sie an den wichtigsten Punkten von Nord- und Zentral-Quito entlang und können an jedem der 11 Stopps ein- und aussteigen. Ihre Fahrkarte ist von 09:00 - 16:00 Uhr gültig und die Touren beginnen immer im 1-Stunden Intervall.

An folgenden Punkten macht der Bus Halt:

  • Bulevar Naciones Unidas
  • Járdin Botánico
  • La Mariscal/Plaza Foch
  • El Ejido
  • Centro de Arte Contemporáneo
  • Iglesia La Basílica
  • Igelsia La Compañia
  • Mirador El Panecillo
  • Boulevard 24 de Mayo
  • Plaza Grande
  • Parque García Moreno
  • und wieder zurück zum Bulevar Naciones Unidas

Zusätzliche Informationen

  • Es gibt keine festen Sitzplätze
  • Die Fahrkarte garantiert den Zustieg in den Bus. Bei Verlust muss eine neue erworben werden.
  • Die letzte Abfahrt ist um 16:00 Uhr am Bulevard Naciones Unidas
  • Unter Berücksichtigung der Fahrzeiten des Tages, der Straßenverhältnisse und höherer Gewalt (z. B. Straßensperrungen) ist es möglich, dass es zu Verzögerungen/Umleitungen kommen kann.
  • Eine gesamte Fahrt von dem Start Stop Bulevard Naciones bis dorthin wieder zurück dauert 2h 45min


Tag 3: Ecuador-Anden: Tagesausflug Otavalo und Cuicocha
Sie fahren nach Norden über die Äquatorlinie nach Otavalo. Hier leben die berühmtesten Kunsthandwerker Südamerikas. Samstags verwandelt sich die ganze Stadt zu einem einzigen Markt - Vieh, Obst & Gemüse, Lebensmittel und Handwerk. Während der Woche ist der Ponchomarkt auf dem Hauptplatz der Publikumsmagnet. Kurz vor Otavalo genießen wir den Blick auf den Hausberg Imbabura, der am Fuße von Ecuadors größtem See, dem Lago San Pablo liegt.

Am Nachmittag besichtigen wir Cotacachi, bekannt für seine Lederprodukte und die Lagune Cuicocha. Sie zählt zu den schönsten Lagunen in Ecuador. Der Kratersee liegt in 3.000 Meter Höhe und kann im Rahmen einer vier- bis fünfstündigen Wanderung umrundet werden. Wer nicht zu Fuß gehen möchte, kann bei einer halbstündigen Fahrt mit dem Boot die Umgebung des Sees genießen. Die unvergleichliche Schönheit der Landschaft wird durch ihre reiche Flora und Fauna unterstrichen. Mehr als 400 Pflanzenarten wachsen und gedeihen auf dem Lavaboden des Gebietes um den Cuicocha-See. Zehn verschiedene Arten von Orchideen sind zu bewundern, die hier ihre optimalen Bodenverhältnisse gefunden haben. Baumarten wie rote Zedern oder Heil- und Pflanzenarten wie Bambus, Rosenholz und Myrte gedeihen auf den fruchtbaren Böden.

Rückfahrt nach Quito.


Tag 4 - 9: 6-Tagestour-Straße der Vulkane

Tag 4
Nationalpark Cotopaxi und Limpiopungo

Früh am Morgen startet die Fahrt entlang der berühmten "Straße der Vulkane" von Quito in Richtung Süden. Unser erster Stopp ist der Cotopaxi Nationalpark und die Lagune Limpiopungo. Der Cotopaxi ist der höchste noch aktive Vulkan der Welt. Genießen Sie während eines leichten Spaziergangs das atemberaubende Panorama. Danach machen wir Halt bei der Humboldt-Hacienda "Cienega", auf dem traditionellen Markt von Latacunga und in Ambato zum Probieren von Meerschweinchen vom Grill. Weiter geht es entlang der Straße der Vulkane bis Baños. Übernachtung im ***Hotel Floresta (oder gleichwertig).

Tag 5
Baños und Umgebung

Das quirlige Städtchen Baños liegt am Fuß des Vulkans Tungurahua. Seit 1998 ist er aktiv und spuckt regelmäßig Lava und Asche. Für die Besucher ist es ein grandioses Naturschauspiel. In Baños herrschen das ganze Jahr über frühlingshafte Temperaturen. Baños' Zentrum bietet viele Kunsthandwerksläden, kleine Restaurants und Süßigkeiten aus Zuckerrohr. Ab Baños bietet sich ein Ausflug nach Palora an, dem Tor in den ecuadorianischen Regenwald. Hier besuchen wir das Shuar-Volk von TAWASAP und treffen den Schamanen und Shuar-Häuptling Tzamarenda Naychapi zum Mittagessen. Wir probieren die Speisen der Shuar-Gemeinschaft. Danach erleben wir ein Reinigungsritual und lassen uns das Aufforstungsprojekt der Gemeinschaft erklären. Am späten Nachmittag fahren wir nach Baños zurück. Den Abend beschließen wir mit einem Bummel durch das Zentrum. Übernachtung im ***Hotel Floresta (oder gleichwertig).

Tag 6
Wanderung am Vulkan Chimborazo

Früh am Morgen fahren wir zum erloschenen Vulkan Chimborazo, Ecuadors höchstem Berg mit über 6.300 Metern. Am Fuße des majestätischen Riesen unternehmen wir einen Spaziergang, um die großartige Aussicht auf den Gipfel des Berges zu genießen, der schon Alexander von Humboldt faszinierte. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Riobamba. Übernachtung im ***Hotel Hacienda Abraspungo (oder gleichwertig).

Tag 7
Von der Teufelsnase über Ingapirca nach Cuenca

Sehr früh morgens fahren wir zum Bahnhof von Alausí. Von dort nehmen wir die "Andenbahn" entlang der Teufelsnase - Nariz del Diablo, wie sie die Ecuadorianer nennen. Im Zick-Zack geht es bergab und wieder bergauf. Am frühen Nachmittag fahren wir weiter in Richtung Süden. Je nach Tageszeit stoppen wir kurz in Ingapirca, einer der wenigen Inkastätten in Ecuador. Spät abends erreichen wir Cuenca. Übernachtung im ***Hotel Cuenca Suites (oder gleichwertig).

Tag 8
Besuch der Stadt Cuenca

Heute nehmen wir uns den ganzen Tag Zeit für die wunderschöne Stadt Cuenca - die Kulturmetropole im Süden Ecuadors. Die gemütliche und nostalgische Atmosphäre wird durch die mit Kopfstein gepflasterten Bürgersteige, blumengeschmückte Plätze und noble Fassaden mit ihren reich verzierten Eisenbalkonen unterstrichen. Am Nachmittag genießen wir die Stadt auf eigene Faust. Übernachtung im ***Hotel Cuenca Suites (oder gleichwertig).

Tag 9
Wanderung durch den Cajas Nationalpark

Heute erreichen Sie den Cajas Nationalpark. Etwa 200 Lagunen sind auf einer Höhe von 3.150 bis 4.450 Meter verteilt. Nach einem kurzen Spaziergang fahren wir weiter über einen Pass nach Guayaquil. Auf der Fahrt erleben Sie den grandiosen Wechsel der Vegetation von 4.000 Metern auf Meereshöhe. Ankunft in Guayaquil ist am frühen Abend.

Zusätzliche Informationen
Informationen zur Reise als Selbstfahrertour: Das Straßennetz in Ecuador ist gut ausgebaut. Spanischkenntnisse sind von Vorteil, aber kein MUSS * Abholung des Fahrzeugs in Quito-Stadtzentrum oder am Flughafen * Rückgabe in Guayaquil am Flughafen * Für die Kontaktaufnahme mit Galapagos PRO in Quito per Mobiltelefon kaufen Sie sich am besten eine SIM-Guthabenkarte eines lokalen Mobilfunkanbieters (CLARO, Movistar o.ä.).

Mietwagen: bis 2 Personen: Chevrolet Aveo (oder vergleichbar), ab 3 Personen: Suzuki Grand Vitara 2x4 (oder vergleichbar) *unbegrenzte Freikilometer *Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung *Haftpflichtversicherung *Einwegmiete.


Tag 9 - 10: Guayaquil

Der Hafen Guayaquils dient zur Abwicklung von Im- und Export des kleinen Andenstaates und repräsentiert damit die Küstenstadt als eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Südamerikas.

Der Flughafen von Guayaquil stellt zudem ein Drehkreuz für internationale Flüge sowie sämtliche Flüge auf die Galapagos-Inseln dar.

Die Hauptattraktion der Stadt ist der Malecón 2000 (Malecón Simon Bolivar) gelegen am Ufer des Flusses Guayas.

Highlights

  • Historischer Park Guayaquil
  • Numa Pompilio Llona
  • Seminario Park


Tag 10 - 15: Insel Santa Cruz

Die Insel Santa Cruz ist das geografische und touristische Zentrum von Galapagos. Das Städtchen Puerto Ayora im Süden der Insel ist der Ausgangspunkt für Inselhopping-Reisen und lädt mit seinen charmanten kleinen Hotels, Restaurants & Bars zum Verweilen ein. Hier befindet sich auch die weltberühmte Charles Darwin-Station. Weiße Sandstrände, sechs Vegetationszonen, Zwillingskrater, Lavatunnel, Riesenschildkröten in freier Wildbahn im Hochland und vieles mehr gilt es zu entdecken. Von hier aus starten die Tagesausflüge auf die unbewohnten Inseln.

Highlights

  • Tortuga Bucht auf Santa Cruz
  • Charles Darwin Forschungsstation
  • Drachenhügel auf Santa Cruz


Tag 14: Galapagos-Tour: VIP-Charles Darwin Foundation

Besuch der Charles Darwin Station
Besuchen Sie die Charles Darwin Station, die etwa einen Kilometer westlich von Puerto Ayora in der Academy Bay liegt. Die Charles Darwin Stiftung wurde 1959 mit Hilfe der UNESCO und der IUCN (International Union for the Conversation of Nature) ins Leben gerufen. Seit Eröffnung im Jahr 1964 ist die Station der wichtigste Ort für die Forschung auf den Galapagos-Inseln.

Das Kommunikationsteam der Station lädt Sie zu einer exklusiven Präsentation der Arbeit ein, die sie an der Forschungsstation durchführen. Dies beinhaltet:

  • Herzliche Begrüßung durch das Kommunikationsteam
  • Exklusive Präsentation eines leitenden Wissenschaftlers über eines der aktuellen Projekte
  • Detaillierte Erklärung der naturhistorischen Sammlungen in der Ausstellungshalle
  • Personalisierte Tour durch die Ausstellungshalle.

Voranmeldung erforderlich.

Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 5 Personen und es wird eine Spende in Höhe von 50 USD pro Person erwartet. Bei geringerer Teilnehmerzahl kann die Führung mit einer entsprechend höheren Spende ebenfalls stattfinden.

Öffnungszeiten: Montag - Freitags 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 15:00 Uhr - 17:00 Uhr


Tag 11: Galapagos-Tour: Seymour & Bachas Beach

Am Morgen brechen Sie zum Hafen auf, um dort an Bord Ihres Schiffes für den heutigen Tagesausflug zu gehen. Die kleine Insel Nord Seymour ist eine der facettenreichsten Inseln des Galapagos Archipels. Sie ist nur etwa zwei Quadratkilometer groß und vor allem wegen der intensiven Balzrituale vieler Prachtfregattvögel bekannt. Außerdem ist die Insel von großen Landleguan-, Meeresechsen und Seelöwenkolonien beheimatet.
Sie unternehmen in Ihrer Kleingruppe eine Wanderung durch die für die Insel charakteristische Buschlandschaft, auf welcher Sie neben der vielfältigen Tierarten auch die endemische Art des Balsabaumes entdecken können. Nach der etwa zweistündigen Inselerkundung kehren Sie auf Ihr Schiff zurück. Sie setzen zur Nordküste der Insel Santa Cruz über, wo Sie den Strand Las Bachas besuchen werden. Neben Blaufußtölpeln, Flamingos und Strandläufern werden Ihnen Meeresschildkröten begegnen, die hier ihre Eier ablegen. Sie haben die Möglichkeit, die faszinierende Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu entdecken, am weißen Sandstrand zu entspannen oder an einer Lagune hinter der Bucht auf die Suche nach Flamingos zu gehen. Zurück in Puerto Ayora bleibt Ihnen noch genügend Zeit, die kleine Stadt auf eigene Faust etwas näher zu erkunden.

Zusätzliche Informationen

  • Ausflugsziele können Wetter bedingt oder durch Nationalpark-Reglementierungen ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
  • Ausführung durch Schiffe Adriana, Narel, Española II, Queen Karen, Altamar, Promesa, King Marine II
  • First-Class Schiffe Sea Finch, Superior Schiff Santa Fé III und Luxus-Schiff Windrose gegen Aufpreis.
  • Die Routen sind in beiden Richtungen möglich Seymour & Bachas Beach oder Bachas Beach & Seymour
  • Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
  • In dieser Aktivität finden die Ausflüge innerhalb einer Gruppe mit maximal 16 Personen statt.


Tag 12: Galapagos-Tour: Bartolomé & Sullivan Bay

In den mittleren Norden zum Wahrzeichen von Galapagos
Ihr heutiger Tagesausflug führt Sie in einer Kleingruppe mit dem Schiff auf die Insel Bartolomé. Hier erwartet Sie eine faszinierende, mondähnliche Vulkanlandschaft, in deren Mittelpunkt eines der bekanntesten Fotomotive des Archipels steht: der Pinnacle Rock. Nach dem Aufstieg auf den höchsten Punkt der Insel haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Felsnadel. Bei wolkenlosem Himmel eröffnet sich Ihnen von hier ein ebenso atemberaubender Blick über den westlichen Archipel. Während eines anschließenden Rundgangs entlang des Strandes sind oft Pinguine anzutreffen, mit denen Sie gemeinsam ein Bad im Meer nehmen können. Nach dem Mittagessen an Bord Ihres Ausflugsschiffes setzen Sie über zur Insel Santiago. Mit etwas Glück werden Sie dabei von Delfinen auf Ihrem Weg begleitet. Hier können Sie sich in der Sullivan Bay im Pazifik abkühlen. Die Unterwasserwelt lädt zum Schnorcheln mit Seelöwen, Meeresschildkröten und Weißspitz-Riffhaien ein. (Tagesablauf kann variieren, je nach Boot in umgekehrter Reihenfolge.)

Zusätzliche Informationen

  • Ausflugsziele können Wetter bedingt oder durch Nationalpark-Reglementierungen ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
  • Ausführung durch Schiffe Adriana, Narel, Española II, Queen Karen, Altamar, Promesa, King Marine II
  • First-Class Schiffe Sea Finch, Superior Schiff Santa Fé III und Luxus-Schiff Windrose gegen Aufpreis.
  • Die Abfahrtszeiten variieren je nach Schiff. Die genaue Uhrzeit erfahren Sie in Ihren Reiseunterlagen.
  • Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
  • In dieser Aktivität finden die Ausflüge innerhalb einer Gruppe mit maximal 16 Personen statt.


Tag 13: Galapagos-Tour: Las Grietas, Salzsee und Opuntienwald

Felsenschluchten Las Grietas
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor.

Heute unternehmen Sie einen Ausflug nach Las Grietas. Um dort hin zu gelangen, fährt man zunächst mit dem Wassertaxi über den Hafen zur gegenüberliegenden Bucht. Von hier aus geht es auf einem ein kilometerlangem Naturpfad zur Felsenschlucht Las Grietas vorbei am Playa de los Alemanes (dem Strand der Deutschen), einem rosaroten Salzsee und durch einen großen Baumkakteenwald. Bei der Grotte (Las Grietas) angekommen, gelang man über eine Holztreppe nach unten und badet im glasklaren Wasser. Weiter geht es auf dem Naturpfad zu verschiedenen Aussichtspunkten bis man am Ende der Schlucht einen spektakulären Blick auf das offene Meer genießen kann. Unser Tipp: Wählen Sie für diesen Ausflug Tagesrandzeiten, da die Grotte nur für wenige Personen gleichzeitig geöffnet ist und Sie sonst Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Die Grotte schließt um 17 Uhr.


Tag 13: Galapagos-Tour: Tortuga Bay auf eigene Faust

Tortuga Bay
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor.

Zu Tortuga Bay:

Der Weg zu dem herrlichen Sandstrand führt etwa 2,5 km durch einen Trockenwald. Sie spazieren vorbei an Lavaechsen und hören den Gesang der Spottdrossel. Den Strand erreichen Sie nach einer halben Stunde Fußweg. Sie müssen sich beim Parkwächter am Eingang eintragen und hinterher wieder austragen. Es ist nicht erlaubt, die Nacht am Strand zu verbringen. Am Strand befindet sich eine Halbinsel aus schwarzer Lava. Hier leben Blaufußtölpel und Meersechsen, die wegen ihrer dunkleren Farbe fast nicht zu erkennen sind. Am Ende des Strandes finden Sie den Weg zu einer ruhigen Bucht. Hier kann man bedenkenlos schwimmen und sogar Kajaks ausleihen, um den großen Rochen und Meeresschildkröten noch näher zu kommen.

Öffnungszeiten Tortuga Bay: 06:00 - 17:00 Uhr täglich


Tag 15 - 19: Insel Isabela

Isabela ist die größte Insel des Galapagos-Archipels. Die Form der Insel ist durch die Verschmelzung von sechs großen Vulkanen zu einer einzigen Erdmasse entstanden. Sie bilden außergewöhnliche Landschaften sowie eine einzigartige Flora und Fauna. Die Insel wird von zwei Seiten besucht: Der Nord-Westen bis hinunter zur Bucht Tagus Cove wird nur mit Kreuzfahrtschiffen bereist. Im Süden von Isabela liegt die kleine Stadt Puerto Villamil, die man mit dem Schnellboot von Santa Cruz aus oder mit einem Inselflug erreicht.

Highlights

  • Schildkrötenaufzuchtstation auf Isabela
  • Tintoreras auf Isabela
  • Vulkan Sierra Negra auf Isabela


Tag 15: Galapagos-Tour: Schildkrötenaufzuchtstation Arnaldo Tupiza

Besuch der Schildkrötenaufzuchtstation - Arnaldo Tupiza
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor.

Zu Schildkrötenaufzuchtstation:

Nur anderthalb Kilometer vom kleinen Ort Puerto Villamil entfernt, befindet sich die Aufzuchtsstation Arnaldo Tupiza. Die Station hat sich insbesondere der Aufzucht der bedrohten Riesenschildkröten-Unterarten der Insel Isabela verschrieben. Sie können hier Exemplare aus sechs verschiedenen Populationen sehen: Cazuela, Cinco Cerros, Roca Unión, San Pedro, Tablas und Cerro Paloma. Am meisten bedroht, sind die Unterarten Cinco Cerros und Cerro Paloma. Nach dem Ausbruch des Vulkans Cerro Azul im September 1998 wurden Schildkröten vom Cinco Cerros mithilfe der ecuadorianischen Armee in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in Sicherheit gebracht. Heute leben hier 17 Exemplare. Die Riesenschildkröten vom Cerro Paloma bereiteten den Biologen der Station ebenfalls große Sorgen, da von den zwei einzig überlebenden Weibchen eines unfruchtbar ist. Für Erleichterung sorgte daher im Jahre 1998 die Nachricht, dass das zweite Weibchen für 9-fachen Nachwuchs gesorgt hatte.


Tag 16: Galapagos-Tour: "Las Tintoreras"

Das Tierparadies auf den Inseln "Las Tintoreras"
Das dem kleinen Fischerort Puerto Villamil vorgelagerte Hafenbecken lädt zu einer Bootstour ein. Vorbei an einigen Yachten und Motorbooten geht es in Richtung Las Tintoreras, eine kleine Islote im Südosten Isabelas. Auf dem Weg dorthin sollten Sie Ausschau nach Seelöwen und Pinguinen halten, die hier gerne im Wasser spielen. Auf der Insel angekommen, wandern Sie durch bizarre Lavaformationen, die von großen Iguana-Kolonien bevölkert werden. Die flinken Echsen wuseln durcheinander, schnappen nach Fliegen oder genießen die Wärme, die die dunklen Lavafelsen für sie bereithalten. Am Sandstrand räkeln sich die Seelöwen in der Sonne oder faulenzen im Schatten der Mangroven. Auch Weißspitzenhaie sind nicht selten in dem ruhigen Gewässer der Bucht zu finden.

Zusätzliche Informationen
Durchführungsgarantie ab 4 Personen.

Wichtige Hinweise

  • Diese Aktivität ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
  • In dieser Aktivität finden die Ausflüge innerhalb einer Gruppe mit maximal 16 Personen statt.
  • Der Ablauf kann auf Anordnung des Galapagos Nationalparks oder höherer Gewalt geändert werden.


Tag 17: Galapagos-Tour: Fahrradausflug auf Isabela

Fahrradtour rund um Puerto Villamil
Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor.

Zu Mauer der Tränen:

Ein interessanter, leichter Fahrradausflug bringt Sie heute gleich zu drei Besuchspunkten auf Galapagos größter Insel Isabela: Zunächst geht es zur Mauer der Tränen, welche in den 40er Jahren von Sträflingen hier erbaut wurde.

Flamingo-Lagune: Danach fahren Sie zur Flamingo-Lagune, die noch hinter der Schildkröten-Aufzuchtstation liegt.

Los Humedales
Zum Abschluss fahren Sie weiter zu den Feuchtgebieten der Insel, den Humedales. Die üppige Vegetation dieses fragilen Biotopes verbirgt viele kleine Lagunen. Diese sind von Mangroven umgeben und bieten vielen Vogelarten Schutz, Nahrung und Trinkwasser. Eine der größeren Lagunen ist zudem die Heimat des Galapagos-Flamingos, dessen rosa Gefieder sich im ruhigen Wasser spiegelt. Auf ihren stelzenartigen Beinen geben diese anmutigen Vögel ein ausgezeichnetes Fotomotiv ab.


Tag 19: Flughafen José Joaquín de Olmedo

Flughafen José Joaquín de Olmedo ist die letzte Station Ihrer Reise.

Der Hafen Guayaquils dient zur Abwicklung von Im- und Export des kleinen Andenstaates und repräsentiert damit die Küstenstadt als eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Südamerikas.

Der Flughafen von Guayaquil stellt zudem ein Drehkreuz für internationale Flüge sowie sämtliche Flüge auf die Galapagos-Inseln dar.

Die Hauptattraktion der Stadt ist der Malecón 2000 (Malecón Simon Bolivar) gelegen am Ufer des Flusses Guayas.


Zusätzliche Informationen

Die Uferpromenade beginnt am Palacio Cristal, ein sehenswertes Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert. Während Ihres Stadtbummels schlendern Sie vorbei an bunten Gärten, Restaurants und Geschäften, sowie an vielen historische Denkmälern.

Das berühmteste ist die Rotunde, das Wahrzeichen der Stadt. Wenn Sie dort sind, sollten Sie auch den maurischen Turm, eine Turmuhr aus dem Jahr 1930 besichtigen.

Am Ende der Uferpromenade befindet sich das Museum für Anthropologie und Moderne Kunst (MAAC, Museo Antropológico y de Arte Contemporáneo), mit ständigen und temporären Ausstellungen sehenswert.

Dieses Museum ist ein herrlicher Aussichtspunkt und liegt am Fuße des legendären Hügels Cerro Santa Ana. Es eröffnet sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf die bunten Häuser des Stadtviertels Las Peñas.

Las Peñas ist als Künstlerviertel bekannt. Hier gibt es viele kleine Cafés, in denen Sie einen Kaffee oder einen Cocktail trinken und Live-Musik genießen können.

Im Zentrum können Sie noch andere Sehenswürdigkeiten entdecken, wie die Kathedrale und den Parque Seminario, welcher auch als Leguan Park (Parque Iguana) bekannt ist. Dort können Sie Leguane in “freier Wildbahn” antreffen.

Guayaquil bietet ein pulsierendes Nachtleben. Die Zona Rosa befindet sich in der Nähe des Malecon 2000 und ist eine der angesagtesten Teile der Stadt. Unzählige Bars und Clubs laden hier zum Feiern ein.


Highlights

Historischer Park Guayaquil, Geschichte & Architektur
Dieser neun Hektar große Park ist ein Spiegel der Traditionen und der Wurzeln der ecuadorianischen Kultur. Sie erleben den zoologischen Naturpark mit Mangroven und Trockenwald und sehen Papageien, Affen, Tapire, Kaimane, Adler und den Ozelot. Der Wiederaufbau Guayaquils nach dem verheerenden Brand 1896 wird im stadtarchitektonischen Teil dokumentiert und in den Gärten erleben Sie die Vielfalt tropischer Früchte. Im Park befindet sich ein schönes Café für eine wohlverdiente Pause.

Numa Pompilio Llona, Geschichte & Architektur
Diese historische Straße wurde nach dem Poeten aus Guayaquil Numa Pompilio (1832–1907) benannt und führt Sie vom nördlichen Ende der Uferstraße, dem Malecón, bis zu dem Hügel namens Santa Ana. Ein schöner Spaziergang bei dem Sie die Atmosphäre dieser Hafenstadt erleben können.

Seminario Park, Natur & Tierwelt
Auf Du und Du mit zahmen tropischen Landleguanen. Sie leben in einem der exotischsten Parks der Welt mitten in der Stadt. Die bunten bis zu einem Meter langen Leguane übertreffen in ihrer Anzahl die Tauben im Park. Sie klettern auf die Bäume und veranstalten Rennen, ohne dabei mit den Spaziergängern zusammen zu stoßen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk